Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Hotel – Tipps für nachhaltige Hotels

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind in aller Munde. Klar ist: Der Erhalt von ökologischer Vielfalt, der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen und der Gedanke an nachfolgende Generationen – das sind Themen, die alle etwas angehen. Gerade für Hoteliers lohnt es sich, den eigenen Betrieb und die Mitarbeiter für mehr Nachhaltigkeit im Hotel zu sensibilisieren. Es geht darum, ressourcenschonend zu wirtschaften, Kosten zu sparen und dem wachsenden Umweltbewusstsein der Gäste nachzukommen. Denn deren Erwartungen verändern sich, sie sind besser informiert, anspruchsvoller und die Fragen nach Umwelt- und Klimaschutz steigen. Für rund 57 % der Deutschen ist laut einer aktuellen Umfrage der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. Nachhaltigkeit im Urlaub ein wichtiges Thema. 23 % geben an, dass Nachhaltigkeit ein Aspekt bei der Gestaltung der Reise war. Umweltfreundliches und nachhaltiges Handeln in der Hotellerie zählt also definitiv zu den Top Hoteltrends 2019.

Unsere Tipps geben Ideen und Inspiration, wie Sie Ihre Unterkunft nachhaltig betreiben. Dafür muss Ihr Haus kein Öko-Hotel sein. Sie müssen auch keine großen Veränderungen mit hohen Investitionen anstoßen. Viele kleine Maßnahmen können sich bereits positiv auf die Umwelt auswirken. Sehen Sie das Thema Nachhaltigkeit als Chance und Erfolgsfaktor für Ihr Hotel.

Tipp: Stromsparen im Hotel

Strom können Sie besonders bei der Beleuchtung sparen. Ersetzen Sie Halogen- und Energiesparlampen durch LED-Lampen, die viel langlebiger und effizienter sind. Sie verbrauchen sogar rund 90 % weniger Energie. Vor allem in Eingangsbereichen, Tagungsräumen und Fluren sind noch viele Halogenspots verbaut. Die Anschaffungskosten für LEDs haben sich meist schon unter einem Jahr amortisiert. Dank der hohen Lebensdauer sparen Sie sich auch Wechsel- und Reparaturarbeiten. Selbst kleine Maßnahmen wie die Installation von Bewegungsmeldern auf Fluren, in Toiletten und Abstellkammern oder ein heller Anstrich sparen bares Geld und tun der Umwelt gut. Die regelmäßige Reinigung und Wartung aller im Hotel verwendeten elektronischen Geräte verhindert, dass diese zu Energiefressern werden.

Tipp: Wassersparen im Hotel

Eine drastische Reduktion des Wasserverbrauchs können Sie in Ihrem Hotel durch den Einsatz von wassersparenden Duschköpfen erzielen. Ein Hotel mit 11.000 Übernachtungen pro Jahr kann hier rund 5.000 Euro sparen.* Der Einsatz von WC-Wasserstoppern, Perlatoren an Wasserhähnen und wassersparende Waschmaschinen wirken sich positiv auf den Verbrauch aus. Beim Wäsche-Wechsel gibt es ebenso viel Einsparpotential: Waschen Sie die Bettwäsche nur jeden zweiten Tag und weisen Sie Ihre Gäste darauf hin, dass Sie ihre Handtücher mehrfach benutzen und nicht nach einmaligem Gebrauch auf den Boden werfen. Durch die so reduzierte tägliche Wäschemenge sparen Sie deutlich Wasser, aber auch Reinigungsmittel und Strom.

Tipp: Abfallreduzierung im Hotel

Sparen Sie Abfallgebühren und schonen Sie die Umwelt, indem Sie den im Hotel anfallenden Müll trennen und von vornherein Verpackungen vermeiden. Kaufen Sie beispielsweise statt portionsweise verpackten Lebensmitteln lieber in Großgebinden und vermeiden Sie Einwegartikel. Gerade erst hat das EU-Parlament ein umfassendes Plastikverbot beschlossen: Ab 2021 sind Kunststoffartikel wie Einwegbesteck, Einweg-Plastikteller, Strohhalme aus Plastik und Fast-Food-Behälter innerhalb der Europäischen Union verboten. Umso wichtiger ist es, das Thema Nachhaltigkeit im Hotel bereits jetzt anzugehen.

Tipp: Regionales, Lokales und Hausgemachtes im Hotel

Verwenden Sie in Ihrem Hotel saisonale und regionale Lebensmittel. Diese sind dank kürzerer Transportwege und reduzierter CO2-Emissionen aufgrund von weniger Kühlung und Lagerung viel umweltschonender. Gleichzeitig stärken Sie die heimische Wirtschaft und lokale Produzenten. Dass Sie auf heimische und selbstgemachte Produkte setzen, können Sie auch sehr gut für Ihre Selbstvermarktung nutzen, denn regionale Lebensmittel liegen voll im Trend.

Tipp: Heizen, Kühlen und Lüften im Hotel

Beim Thema Heizen, Klimaanlage und Lüften gibt es ein paar einfache Tricks, um Heizkosten zu sparen und die CO2-Emission Ihres Hotels zu reduzieren. Nutzen Sie Schaltuhren steuern Sie so die Betriebszeit Ihrer Lüftungsanlage. Und denken Sie bei Ihrer Klimaanlage über einen sinnvollen Ausschaltplan nach, denn in häufig genutzten Räumen ist der Klimatisierungsbedarf meist gut vorhersehbar. Überprüfen Sie nach jeder Abreise die Temperatur in freien Zimmern, denn jedes Grad weniger spart circa sechs Prozent Heizkosten. Mit elektrischen Thermostatventilen können Sie zudem verhindern, dass Ihre Gäste bei geöffnetem Fenster heizen und so Energie vergeuden.

Tipp: Kommunikation Ihrer nachhaltigen Maßnahmen

Für den Gast ist es kaum ersichtlich, ob Sie Ihr Hotel nachhaltig führen oder nicht. Promoten Sie Ihr grünes Image und kommunizieren Sie Ihr ökologisches Engagement an ihre Gäste. Dafür eignen sich beispielsweise auch Nachhaltigkeitssiegel, allerdings sollten Sie sich hier gut informieren und auf vertrauenswürdige und etablierte Zertifizierungen setzen.

Aber nicht nur Sie sind gefragt: Sie können Ihre Gäste auch aktiv einbinden, indem Sie ihnen zum Beispiel die Möglichkeit geben, die tägliche Zimmerreinigung oder den Handtuchwechsel abzubestellen. Dafür eignet sich eine digitale Gästemappe wirklich gut, über welche Ihre Gäste mit wenigen Klicks den Service abbestellen können. So sparen Sie Wasser, Energiekosten, Reinigungsmittel, Arbeitszeit und entlasten gleichzeitig Ihr Personal. Ein weiterer Vorteil der digitalen Gästemappe: Durch den Einsatz digitaler Kommunikationsmittel sparen Sie auch jede Menge Papier, das sonst für die klassische Papiermappe, Zettel, Flyer & Broschüren anfallen würde. Erstaunlich, wie einfach Sie die ersten Maßnahmen umsetzen und die Nachhaltigkeit in Ihrem Hotel vorantreiben können.

Machen Sie den ersten Schritt in Sachen umweltfreundliche und nachhaltige Führung Ihres Hotelbetriebs – ganz nach dem Motto: Kosten sparen, Wettbewerbsvorteil sichern und Umwelt schützen.


Andere lesen auch:


* siehe Rechenbeispiel DEHOGA Umweltbroschüre Oktober 2016; https://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/05_Themen/Energie/DEHOGA_Umweltbroschu__re_Oktober_2016.pdf

Kommentare sind geschlossen.