Warum Social Media für Hotels wichtig ist

Ein Leben ohne Social Media ist kaum noch vorstellbar. Weltweit sind heute 4,39 Milliarden Menschen online, davon nutzen aktuell 3,48 Milliarden soziale Medien. Damit hat sich die Gesamtzahl der Social Media Nutzer innerhalb der letzten fünf Jahre verdoppelt.* Das ist das Ergebnis des Digital Report 2019. Grund genug, das Thema Social Media für Hotels genauer unter die Lupe zu nehmen: Wie wichtig ist Social Media Marketing für Hotels und lohnt es sich überhaupt?

Die Bedeutung von Social Media für Hotels

Social Media hat sich schneller entwickelt als jede andere digitale Plattform. Auch in naher Zukunft wird sich daran nichts ändern, denn die Zahlen steigen weiter. In den sozialen Netzwerken tauschen sich Menschen nicht nur aus, sondern informieren sich auch. Das verändert natürlich das Hotel Marketing und die gesamte Kommunikation zwischen Hotel und Gast. Die Gäste erwarten Informationen 24/7, unabhängig davon, wo sich sie gerade befinden. Sie lassen sich auf sozialen Netzwerken inspirieren, tauschen sich mit Anderen über ihre Erfahrungen aus und informieren sich über die Unterkunft.

In der Hotellerie geht es um unvergessliche Erlebnisse, Erinnerungen und Emotionen. Und genau das macht Social Media so perfekt für das Hotel Marketing. So bauen Gastgeber persönliche Beziehungen zu den Gästen auf, stärken die Gästebindung und erhalten tolle Hotel-Bewertungen. Letztendlich gewinnen sie dadurch auch mehr Gäste. Dank Social Media treten Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze mit ihren Gästen auf Augenhöhe in Kontakt.

Sie sehen: Fragen Sie sich zuerst, was Sie mit diesem Account erreichen möchten. Möchten Sie eine Community aufbauen? Follower generieren? Die Sichtbarkeit des Hotels steigern? Imagepflege betreiben? Oder neue Mitarbeiter finden? Und welche Kanäle nutzt Ihre Zielgruppe überhaupt? Erst wenn Sie darauf die richtigen Antworten haben, können Sie den geeigneten Kanal finden, der zu Ihnen und Ihren Zielen passt.

Sichtbarkeit, Imagepflege und Recruiting

Verschaffen Sie sich zunächst aber einen ersten Überblick, über die wichtigsten Social Media Kanäle:

Facebook

Seit Jahren ist Facebook ein Dauerthema auf der ganzen Welt. An einer eigenen Facebook-Seite kommen Hotels nicht mehr vorbei. Aber das ist wohl nichts Neues mehr. Selbst nach einem schwierigen, letzten Jahr, behauptet sich Facebook 2019 weltweit immer noch auf „Platz 1“ der bevorzugten Social Media Plattformen*. Das Wichtigste für Seitenbetreiber auf Facebook ist dabei: Die Posts müssen einen Mehrwert haben, sonst bekommen sie durch den komplexen Algorithmus keine Reichweite und damit null Sichtbarkeit.

Instagram

Immer wichtiger für Hoteliers wird auch Instagram. Viele Reisende nutzen Instagram zur Inspiration. Sie möchten neue Orte entdecken, coole Spots und schöne Bilder von Hotels sehen. Oft berichten Gäste direkt von ihrem Hotel und zeigen, wie es vor Ort aussieht, was man erleben kann und was sie besonders toll finden oder eben nicht. Instagram trägt aber auch zur Meinungsbildung bei und pusht Hotel-Bewertung durch Live-Berichterstattungen. Auffallend ist, dass neben den Beiträgen im Newsfeed, die so genannten Stories immer beliebter werden. Diese sind zwar lediglich für 24 Stunden sichtbar, haben aber eine sehr hohe Reichweite.

Xing / LinkedIn

LinkedIn und Xing sind Business Plattformen. Xing ist dabei besonders in der DACH-Region vertreten, LinkedIn hingegen internationaler. Da es auf diesen beiden Plattformen vorrangig um geschäftliche Kontakte, branchenspezifische Themen und Stellenanzeigen geht, eignen sie sich vor allem zum Netzwerken und zum Recruiting. Mit einer eigenen Unternehmensseite können Hotels Jobangebote einstellen und auf Mitarbeitersuche gehen. Hier gibt es auch viele Gruppen, in denen sich Branchenkenner über aktuelle Hotel-Themen sowie Events austauschen und sich untereinander vernetzen.

Twitter

Twitter ist ein Mikroblogging-Dienst, über das Nutzer Kurznachrichten mit maximal 280 Zeichen veröffentlichen. Charakteristisch für Twitter sind die Hashtags „#“, die alle Tweets, in denen der entsprechende Hashtag vorkommt, miteinander verknüpfen. Alle größeren Zeitungen, Magazine und Newsseiten verbreiten so relevante Themen und Geschehnisse in einem extrem rasanten Tempo. Hoteliers profitieren auf Twitter also eher von schnellen News, bleiben up-to-date über die Entwicklungen in der Hotellerie und kommunizieren bspw. relevante Inhalte an die Presse.

Blog

Auf dem Corporate Blog veröffentlichen Hotels jederzeit eigene Inhalte, ganz nach ihren Regeln. Und das hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber sozialen Netzwerken: Corporate Blogs folgen keinem komplizierten Algorithmus, was Hoteliers unabhängig macht. Selbst, wenn ein soziales Netzwerk einmal den Bach runter gehen sollte, bleiben die Inhalte bestehen und lösen sich nicht einfach in Luft auf. Die perfekte Kombination ist: Inhalte zuerst auf dem eigenen Blog veröffentlichen, der auf der Hotel-Website integriert ist, und dann auf Social Media verlinken – für jeden Kanal natürlich mit einem individuellen Post.

WhatsApp

Nahezu jeder nutzt mittlerweile WhatsApp. Dann liegt es doch nahe, dies auch in die eigene Marketing-Strategie aufzunehmen, oder? Hoteliers bleiben dank Messengern wie WhatsApp mit ihren Stammgästen in Kontakt und informieren sie persönlich über Neuigkeiten und Angebote. Extrem wichtig hierbei ist, das richtige Maß an Nachrichten. Klar ist, WhatsApp wird zukünftig eine interessante Rolle spielen und eine eigene Strategie benötigen.

Social Media wird immer wichtiger – vor allem für das eigene Hotelmarketing. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Kommunikation Ihrer Marke. Also lassen Sie es nicht in den Hintergrund Ihrer Marketing-Strategie treten.

Boosten Sie Ihr Hotel Marketing mit Social Media!

Aber was können Hotels auf Social Media machen, um überhaupt wahrgenommen zu werden? Werfen Sie einen Blick auf unseren nächsten Beitrag, in dem wir Gastgebern ein paar Ideen für ihre Social Media Accounts an die Hand geben.

www.gastfreund.net | info@gastfreund.net | +49 831 930 657-0


*Quelle: Digital Report 2019: Social Media Durchdringung nach Region: https://hootsuite.com/de/ressourcen/digital-in-2019-germany

Kommentare sind geschlossen.