7 Technologietrends der Hotellerie, die Sie 2018 im Blick haben sollten (Teil 2/2)

Die Hotellerie 4.0 hält Einzug: Auch dieses Jahr bleibt die Digitalisierung weiterhin eines der zentralsten Themen, auf die die Hotelbranche reagieren muss! Denn technische Fortschritte, Globalisierung und Automatisierung von Abläufen bringen einige Vorteile mit sich: Prozesse werden optimiert, effizienter gestaltet und Mitarbeitern bleibt mehr Zeit für die eigentliche Gästebetreuung. Ein Grund, warum wir Menschen uns zunehmend neue Technologien wünschen, ist die wachsende Ungeduld und die Erwartung, dass wir immer und überall Antworten und Lösungen erhalten. In unserem letzten Beitrag haben wir bereits über vorherrschende Trends wie die Digitalisierung als Geschäftsstrategie, digitale Gästekommunikation und künstliche Intelligenz (KI) berichtet. Und hier kommen schon die nächsten vier Technologietrends der Hotellerie für 2018:


Hoteltrend #4: Sprachsteuerung / Sprachassistent

Neben künstlicher Intelligenz ist auch die Sprachsteuerung ein noch neu entwickeltes Feld. Ein paar Unternehmen suchen bereits nach Möglichkeiten, diese in ihren Kundenservice einzubinden und testen, wie sich Sprachassistenten auf die Customer Journey auswirken. Sie setzen beispielsweise Amazon Alexa, Google Home oder Apples Siri als digitale Concierges im Hotel ein. Statt die Rezeptionsmitarbeiter mit Fragen zu löchern, werden den Gästen dank künstlicher Intelligenz alle relevanten Fragen beantwortet und Informationen bereitgestellt. Die sprachgesteuerten Assistenten haben nicht nur das Potenzial die Reisebranche zu verändern, sondern auch fast jede andere Branche. Und das hat einen einfachen Grund: Sie machen vieles einfacher, schneller und erleichtern Abläufe und Prozesse.


Hoteltrend #5: Serviceroboter

Letztes Jahr sind wir bereits kurz auf Roboter in der Hotellerie eingegangen. Eine große Rolle spielt auch hier 2018 wieder die künstliche Intelligenz: Serviceroboter werden zunehmend mit KI ausgestattet und können nicht nur das Gepäck aufs Zimmer bringen, sondern auch Speisen und Getränke servieren, Bezahlungen annehmen oder den Gast zu bestimmten Orten führen. Und on top: Sie können sogar mit Menschen reden und interagieren – menschenähnliche Roboter, die Gäste betreuen und wie ein Concierge informieren. Das minimiert zum einen die Wartezeit für den Gast und zum anderen den Arbeitsaufwand des Personals. Menschliche Angestellte sollen durch Hotelroboter jedoch nicht komplett ersetzt werden, stattdessen sollen sie angesichts des Mitarbeitermangels Zeit für anspruchsvollere Tätigkeiten und die persönliche Betreuung gewinnen.

Technologien in der Hotellerie: Virtual Reality (VR)
Technologien in der Hotellerie: Virtual Reality (VR)

Hoteltrend #6: Virtual Reality / Augmented Reality

Virtual Reality (VR) ist nicht mehr nur ein Gimmick. Obwohl VR nicht die allerneuste Technologie auf dem Markt ist, kommt sie erst so langsam in der Hotel- und Tourismusbranche an. Einige Betriebe setzen VR heute ein, um beispielsweise Reiseziele zu verkaufen oder den Gästen vor der Buchung eine „virtuelle Tour“ durch das Hotel zu ermöglichen. Kombiniert mit Augmented Reality (AR) werden sich in den nächsten Jahren viele neue Umsatzmöglichkeiten und Marketingstrategien für Hoteliers ergeben (denken Sie nur mal an das „Pokemon Go“ Phänomen). VR und AR sind zwar nicht wirklich notwendig für den Hotelbetrieb, durch ihr enormes Potenzial können sie dem Hotelier jedoch neue Wege eröffnen, Angebote und Services aufzupeppen und zu vermarkten.


Hoteltrend #7: Internet der Dinge

Das Internet der Dinge (internet of things; kurz: IoT) bringt der Hotelbranche die Smart Home Erfahrung näher. Technologien wie sensorgesteuerte Thermostate, Beleuchtungen, digitale Zimmerschlüssel und Streaming-Dienste im Zimmer sind heute keine Zukunftsvision mehr. Gäste können dann z. B. ihre Lieblingsserie ihrer Online-Videothek fortsetzen oder ihre Playlist ihres Musikstreaming-Dienstes abspielen, sobald sie eingecheckt haben. Der Grund dafür liegt darin, dass wir unsere mobilen Geräte immer bei uns tragen und uns auf sie verlassen: Egal ob wir uns im Urlaub mit dem Smartphone leiten lassen, das Tablet zur Urlaubsinspiration vor Ort nutzen oder den Laptop für die Geschäftsreise mitnehmen. Die Geräte und Accounts sind miteinander vernetzt und können durch das Internet so zusammenarbeiten, dass der Aufenthalt im Hotel noch komfortabler wird. Da Reisende gerne ihre Lebensbereiche miteinander vernetzen, sollten Hoteliers die Möglichkeiten des Internets der Dinge für den eigenen Betrieb überprüfen.


2018 verspricht ein Jahr des technischen Umbruchs in der Hotellerie zu werden. Der Erfolg hängt allerdings nicht davon ab, jeden Trend mitzumachen, vielmehr davon, die richtigen Technologien zu identifizieren, die den größten Einfluss auf den eigenen Betrieb und das Gästeerlebnis haben.

Schreibe einen Kommentar