10 Punkte, die Sie bei der Wahl einer digitalen Gästemappe beachten sollten

10-Punkte

Hingeschaut: So wählen Sie den richtigen Anbieter für Ihre digitale Gästemappe

Damit Sie und Ihre Gäste von Ihrer digitalen Gästemappe profitieren, sollten Sie bei der Wahl des Anbieters genauer hinsehen. Doch welcher ist der Richtige?

Mit unserem Listicle „10 Punkte, die Sie bei der Wahl einer digitalen Gästemappe beachten sollten“, geben wir Ihnen wichtige Auswahlkriterien an die Hand, die Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen.


service1. SERVICE & SCHULUNGEN – Der Anbieter unterstützt Sie jederzeit bei der Nutzung und Wartung Ihrer Gästemappe.

Als Kunde sollte man im Vorfeld klären, welche Support-Leistungen angeboten werden. Bedenken Sie, dass Ihre digitale Gästemappe zu einem sehr nützlichen Werkzeug wird, wenn Sie diese richtig einsetzen. Der Anbieter sollte Ihnen dabei bestmöglich zur Seite stehen. Wird Ihnen bei der Erstellung und Pflege Ihrer Inhalte geholfen? Werden Sie als Kunde auch nach Vertragsabschluss gut betreut und erhalten eine ausführliche Einführung zur Nutzung und Anwendung? Ist ein Support-Team zu gewöhnlichen Geschäftszeiten erreichbar?

cms2. ONLINE-REDAKTIONSSYSTEM – Inhalte und Aufbau Ihrer digitalen Gästemappe können über ein Online-CMS jederzeit von Ihnen angepasst werden.

Prüfen Sie, ob Sie die digitale Gästemappe stets selbst über ein Online-Redaktionssystem verwalten können. Wichtig ist dabei, dass Änderungen in Echtzeit erfolgen. Nur so bieten Sie Ihren Gästen stets die aktuellsten Informationen. Zudem sollte das System übersichtlich und einfach zu bedienen sein sowie Hilfsmittel wie Video-Tutorials oder FAQs kostenlos für Sie und Ihre Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

push3. PUSH-NACHRICHTEN – Die digitale Gästemappe ermöglicht das Versenden von Push-Nachrichten direkt an die mobilen Geräte Ihrer Gäste.

Stellen Sie sich bei der Wahl Ihres Anbieters ruhig die Frage, wie Sie die Anwendung zur Monetarisierung nutzen können, um die Kosten für die Anschaffung zu refinanzieren. Push-Nachrichten sind hierfür ein nützlicher Helfer – sie ermöglichen Ihnen, hauseigene Services und Angebote unmittelbar an die Smartphones und Tablets Ihrer Gäste zu senden. Durch diese zielgerichtete Gästeansprache vermarkten Sie Ihre Leistungen besser und generieren mehr Zusatzverkäufe.

concierge4. ANFRAGEN & BUCHEN – Ihre Angebote und Leistungen sind in der digitalen Gästemappe anfragbar und buchbar.

Ein wichtiges Kriterium sind Zusatzfunktionen, welche Ihre digitale Gästemappe zu einem dynamischen Tool machen. Ihre Angebote und Services, wie etwa Wellnessanwendungen, Zimmerservices, Tischreservierungen, etc. sollten direkt per Smartphone und Tablet angefragt und gebucht werden können.

map5. UMGEBUNGSINFORMATIONEN – Die Informationen zu Ihrem Haus können durch regionale Informationen ergänzt werden.

Um Ihrem Gast möglichst umfassend mit Wissenswertem für seinen Aufenthalt zu versorgen, sind als Ergänzung zur Ihrer digitalen Gästemappe Umgebungsinformationen nützlich. Das können Wetterdaten, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten in der Region und vieles mehr sein. Werden diese vom Anbieter mitgeliefert?

preis6. PREISMODELL – Das Preismodell und die damit verbundenen Leistungen des Anbieters sind transparent, realistisch und nachvollziehbar.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte stimmen und transparent kommuniziert werden. Können Sie von Anfang an nachvollziehen, welche Kosten auf Sie zukommen werden? Ist klar, welche Leistungen inbegriffen sind? Gibt es keine versteckten Klauseln, welche den Vertrag undurchsichtig machen? Je transparenter das Unternehmen in seiner Preisgestaltung ist, desto professioneller arbeitet es.

fixes7. WARTUNG INKLUSIVE – Systemseitige Updates und Neuerungen der technischen Infrastruktur des Anbieters sind inbegriffen.

Bei den finanziellen Konditionen spielen die angebotenen Support-Leistungen eine wichtige Rolle. Sie wissen, wie schnell Technik heutzutage veraltet. Achten Sie daher darauf, dass systemseitige Updates sowie Neuerungen der technischen Infrastruktur nichts extra kosten.

flexibilität8. FLEXIBILITÄT – Die digitale Gästemappe ist als stationäre Tablet-Lösung, als mobile Webversion sowie als App nutzbar.

Ihre digitale Gästemappe sollte flexibel einsetzbar sein, ganz nach den Bedürfnissen Ihrer Gäste. Als App kann diese kostenlos auf das Smartphone oder Tablet des Gastes heruntergeladen werden – ganz nach dem Prinzip „Bring-your-own-device“ (BYOD). Optional kann die App auch auf stationären Tablets installiert werden, die beispielsweise auf den Hotelzimmern ausliegen. Zudem sollte die digitale Gästemappe auch über eine mobil optimierte Website aufrufbar sein.

channels9. MULTI-CHANNEL – Inhalte aus dem Datenpool der digitalen Gästemappe können auch auf anderen Medien ausgespielt werden.

Wählen Sie einen Anbieter, der nicht nur eine digitale Gästemappe im Portfolio hat. Als Hotelier sind Ihre zeitlichen und personellen Ressourcen oft knapp. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Arbeitsabläufe effizient gestalten und nicht in zahllosen, einzelnen Programmen arbeiten müssen. Effektiv ist es, wenn Sie Ihre Informationen ohne viel Mehraufwand auf mehreren Medien ausspielen können, wie einer Hotelzeitung oder hauseigenen Fernsehern und Monitoren.

erfahrung10. ERFAHRUNG – Der Anbieter kann langjährige Erfahrung im Bereich Digitalisierung der Hotellerie nachweisen und Referenzen nennen.

Empfehlungen sagen viel über einen Anbieter aus. Kompetenz, Seriosität und Professionalität können mit Hilfe von Beurteilungen eingeschätzt werden. Mit welchen bedeutenden Kunden arbeitet der Anbieter zusammen? Gibt es positives Feedback von Kunden und Partnern? Gibt es Auszeichnungen oder Zertifikate, welche für seine Qualität sprechen? Scheuen Sie sich nicht, aktiv nach Referenzen zu fragen.



Wir hoffen, Sie sind Ihrer Entscheidung mithilfe unseres Listicles einen Schritt nähergekommen und konnten sich ein umfangreiches Bild davon machen, was eine digitale Gästemappe alles können sollte.

Eines sollten Sie sich jedoch immer im Hinterkopf behalten: Seien Sie neugierig, hinterfragen Sie Funktionen, Leistungen, Referenzen und Preise – nur so können Sie sich langfristig einen starken Partner für Ihre Gästekommunikation an Ihre Seite holen.

Hoteltrends – stylisch, flexibel, digital (Teil 2/2)

Bild

Und hier sind die nächsten vier Hoteltrends unserer zweiteiligen Serie.

Hoteltrend #4: Smart Room im Smart Hotel

Man kommt im Hotelzimmer an, möchte nur ins Bett fallen, aber mit keinem der Lichtschalter gehen wirklich alle Lichter aus – mit intelligenten Hotelzimmern gehören solche Probleme zur Vergangenheit. In einem sogenannten Smart Room lässt sich mit Hilfe eines einzigen Geräts ganz einfach der komplette Raum steuern. Das schließt Fernseher und Radio ebenso ein, wie die Bedienung des mitunter komplizierten Beleuchtungssystems, der Jalousien oder der Heizung. Separate Fernbedienungen werden somit überflüssig und selbst unterwegs oder über das Housekeeping kann der Raum gesteuert werden. Bei einem gut gewählten Konzept lassen sich hier zudem Strom- und Heizkosten sparen.

Hoteltrend #5: Roboter

Auch wenn es immer noch wie aus einem Science-Fiction-Film klingt, gehört im Jahr 2017 die Verwendung von Robotern im Hotel längst zur Realität. Damit ist nicht gemeint, dass diese die Arbeit der Mitarbeiter ersetzen. Nein, moderne Hotelroboter übernehmen momentan einfache Aufgaben im Zimmerservice, den Transport von Gepäckstücken oder helfen als technischer Support bei einfachen Fragen der Gäste weiter und entlasten die Mitarbeiter hinter den Kulissen. So können kleine, eher umständliche Aufgaben delegiert und mehr Freiraum für wichtigeren Aufgaben geschaffen werden.

Hoteltrend #6: Digitale Gästekommunikation

Vereinsamen wir durch Technik? Wohl kaum! Denn die Digitalisierung im Hotel ist ein Schlüssel zu einer guten und schnellen Kommunikation zwischen Gast und Hotel. Dadurch, dass der Gast mit seinem Smartphone jederzeit in direktem Kontakt mit seinem Hotel stehen kann, sind für ihn überall aktuelle Informationen zugänglich. Eine Möglichkeit, einen schnellen Kommunikationskanal zwischen Gast und Hotel zu schaffen, ist die Verwendung einer digitalen Gästemappe als Hotel-App. So kann der Gast jederzeit Auskünfte über das Hotel direkt auf sein Smartphone oder Tablet erhalten sowie per Push-Nachrichten über interessante Neuigkeiten und Angebote informiert werden. Am besten eigenen sich hierbei Konzepte, mit welchen die digitale Gästemappe auf zwei Arten verwendet werden kann: zum einen auf den mobilen Geräten der Gäste, zum anderen als stationäre Lösung auf den Hotelzimmern oder im Empfangsbereich. So kann der Gast Fragen, Wünsche oder Probleme direkt per Nachrichtenfunktion melden und muss dafür nicht mehr lange an der Rezeption warten. Weitere Chancen die Gäste zielgerichtet mit Informationen und Angeboten zu beliefern, sind auch eine hauseigene Hotelzeitung oder ein Hotel-TV-System.

Hoteltrend #7: Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel

Trotz all den Neuerungen und Trends ist und bleibt die persönliche Betreuung der Gäste so wichtig wie nie. Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel ist schließlich immer noch die Basis für vorbildlichen Service und glückliche Gäste. Mit den richtigen (digitalen) Tools, können Hoteliers den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Gäste zeitgemäß nachkommen, den Alltag des Hotelpersonals entlasten und gleichzeitig die Gästebindung stärken. So haben Hoteliers wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge und können individuell auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen.

Moderne Hoteltrends zeigen, wie der Aufenthalt für die Gäste und zeitgleich der Betrieb für Hoteliers angenehmer gestaltet werden können. Und vor allem, wie man sich durch digitale Neuerungen wieder auf das besinnen kann, was zählt: die Gastfreundschaft.

Das schafft definitiv Eindruck bei Ihren Gästen und weitere Alleinstellungsmerkmale für Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ihr Haus!

Hoteltrends – stylisch, flexibel, digital (Teil 1/2)

gastfreund hoteltrends

Wie in unserem Beitrag „Wenn die Urlaubsrecherche kein Ende hat“ berichtet wurde, kann der Urlaub für den Gast unter Umständen eine Menge Zeitverlust und Unannehmlichkeiten bedeuten, wenn Hoteliers nicht mit der Zeit gehen oder den Erwartungen ihrer Gäste nicht nachkommen. Aktuelle Entwicklungen in der Hotellerie zeigen jedoch:
Der Trend geht zu neuartigen Designkonzepten und insbesondere zu neuen Technologien, um den Ansprüchen des – vor allem digitalen – Gastes gerecht zu werden.

Hoteltrend #1: Einfaches, klares Design

Das moderne Hotelzimmer-Design bleibt schlicht und hell – und überwiegend praktisch. Aber auch sehr ausgefallene Konzepte sind zunehmend wichtig, um dem Hotelgast ein Gefühl der Originalität zu vermitteln und sich von der breiten Masse abzugrenzen. Die Tendenz geht zum klaren regionalinspirierten Design mit Wow-Faktor, der den Aufenthalt nicht nur angenehm, sondern auch unvergesslich machen soll. Warum also nicht ein Zimmer nur mithilfe von regionalen Materialien und Produkten einrichten und das Ganze dann mit einem schwingenden Bett oder atmosphärischen Lichtkonzepten kombinieren? Auch Fitnessmöglichkeiten im Zimmer und Sauna-ähnliche Badezimmer wären nur ein paar der denkbaren Ansätze.

Hoteltrend #2: Die Lobby als kommunikatives Zentrum

Die Zimmer mögen überraschenderweise eher kleiner werden, dafür gewinnt die Lobby jedoch an Bedeutung. War sie einst noch hauptsächlich Warte- und Eingangsbereich, wird sie heute immer mehr zum Herzstück des Hotels. Als Chill-Out-Area, zum Essen und Trinken, aber besonders als Treffpunkt wird die Lobby zum hippen Kommunikations- und Meeting-Point. Dank der Verbreitung von Laptop, Smartphone und Co. wird sie zudem für Businessreisende immer wichtiger als „Arbeitsplatz“ und ersetzt inzwischen oft den Schreibtisch auf dem Zimmer. Grundvoraussetzung, und sogar wichtiger als je zuvor, sind gutes WLAN und ausreichend Dockingstationen.

Hoteltrend #3: Flexibilität und Individualität während des Aufenthalts

Von der Buchung bis zum Check-in möchte der Gast in vielerlei Hinsicht flexibler sein und seine Bedürfnisse individuell an seinen eigenen Zeitplan anpassen. So ist der Gast heute nicht mehr zwingend an die Öffnungszeiten der Rezeption gebunden, sondern kann auch mit dem Smartphone ein- und auschecken oder im Hotel bezahlen. Der Gast kann dann zu beliebigen Zeiten kommen und gehen, solange die Technik mitmacht oder der Akku nicht leer geht. Wichtiger werden ebenfalls die Forderungen der Gäste, die im Hotel nur ungern auf den heimischen Komfort, wie gute Musikanlagen, den Zugriff auf Streaming-Dienste oder Information-on-demand, verzichten möchten. So integrieren immer mehr Hoteliers eigene Hotel-TVs in die Zimmer, welche die Gäste bereits beim Betreten des Zimmers mit nützlichen Informationen zum Haus und zur Region unterhalten. Je weniger der Gast das Gefühl hat, ihm würde etwas fehlen oder er wäre im Urlaub eingeschränkt, umso glücklicher wird er vor Ort sein.

Im nächsten Teil geht es weiter mit Hoteltrends und Evergreens: Smart Room, Roboter, digitale Gästekommunikation und der persönliche Kontakt mit dem Gast.

Gastfreund in Alto Adige

bild.jpg

Gastfreund macht Südtiroler Hoteliers zu digitalen Vorreitern

Im heutigen Blogbeitrag möchten wir uns einer Region, in der Gastfreund vertrieblich aktiv ist und in der wir Akteuren aus Hotellerie und Tourismus unsere zeitgemäßen Produkte zur Kommunikation mit Gästen vor Ort anbieten, mal etwas genauer widmen: Südtirol oder auch Alto Adige.

Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens und erstreckt sich vom Brenner bis kurz vor Trient. Die Region lockt durch seine abwechslungsreiche Landschaft mit ihren hoch aufragenden Bergen, tiefe Täler formenden Bergflüssen und idyllischen Almgebieten. Die Landschaft, die interessante Mischung zwischen italienischer und Tiroler Kultur sowie eine sehr gute touristische Infrastruktur machen Südtirol beliebt bei Touristen, was sich deutlich an den rund 30 Millionen Übernachtungen pro Jahr ablesen lässt. Südtirol hat rund 10.000 Beherbergungsbetriebe und knapp 220.000 Betten, wobei die Bruttoauslastung der Beherbergungsbetriebe unter vergleichbaren Alpenregionen mit ca. 35 % zur höchsten gehört.

Die Zukunft des Tourismus in Südtirol

Südtirol muss seine Bekanntheit und Begehrlichkeit bewahren und sogar steigern, wenn der Erfolg des Tourismus langfristig gegeben sein soll. Dazu gehört, dass touristische Akteure dazu beitragen, die Attraktivität Südtirols zu stärken, Neues zu wagen und alte Muster loszulassen. Dabei nehmen die Beherbergungsbetriebe eine entscheidende Rolle ein. Für die Südtiroler Hotels und Pensionen gilt es, Komfort mit traditioneller Lebensweise zu verbinden.

Komfort wird in einer Unterkunft von unterschiedlichen Faktoren bestimmt. Neben einer modernen Ausstattung gehört dazu auch eine zeitgemäße Gästebetreuung. Beeinflusst wird diese heutzutage durch die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft. Der Südtiroler Hotelier ist gefragt, die digitale Evolution zu erkennen und Fortschritte zu wagen. Innovationen eröffnen dem Hotelier neue Möglichkeiten, seine Gäste anzusprechen und gleichzeitig das eigene Image sowie die Selbstvermarktung zu verbessern. Ist der Gast erstmal angereist, erwartet er ein Rundum-Wohlfühl-Paket von seinem Gastgeber und ist empfänglich für Empfehlungen und Angebote.

Gastfreund ♥ Alto Adige

Gastfreund hat eine besondere Bindung zu Südtirol. Seit Oktober 2015 unterhalten wir ein Koordinations- und Kontaktbüro in Bozen. Wir sind für unsere Kunden immer auf Innovationskurs und haben die Anforderungen des Marktes im Blick. Dazu zählt unter anderem, dass die Produkte zur Gästekommunikation so ausgelegt sind, auch internationale Urlaubsgäste zu betreuen, weshalb wir unsere Produkte seit kurzem in noch mehr Sprachen anbieten. Eine digitale Gästemappe in der jeweiligen Muttersprache der Gäste oder eine Hotelzeitung in Deutsch, Englisch, Italienisch oder Niederländisch? – Das ist mit Gastfreund kein Problem.

Die Möglichkeit, Gästeinformationen in mehreren Sprachen anzubieten, ist gerade für Hotels und Pensionen in Südtirol von Bedeutung. Neben Deutsch sind Italienisch und Englisch die wichtigsten Sprachen für den Austausch mit dem Gast.

„Unsere Produkte bieten sowohl dem Gastgeber als auch den Gästen echte Vorteile, denn die Aufenthaltsphase des Gastes vor Ort ist das A und O. Dabei geht es um optimale Gästebetreuung und den Gast zu inspirieren, Services und Angebote des Hauses zu nutzen“, so Alexander Gabler, Vertriebsleiter und Mitglied des Managements von Gastfreund.

Sie sind Hotelier in Südtirol, auf Zukunftskurs und möchten Ihre Kommunikation mit dem Gast auf ein neues Level heben? Hier finden Sie alle Informationen: http://www.gastfreund.net/kunden

Quelle der Zahlen: Tourismuszahlen des IDM Südtirol – Alto Adige

Wenn die Urlaubsrecherche kein Ende hat.

Blog-Gastfreund

Unser heutiger Blogbeitrag ist ein Erfahrungsbericht unserer Praktikantin Lisa. Sie schildert, wie sie ihren letzten Urlaubsaufenthalt erlebt hat.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber bevor mein Urlaub überhaupt beginnt, habe ich schon viele Stunden mit der Organisation und Planung verbracht. Die schönste Zeit des Jahres könnte wirklich entspannter beginnen.

Zunächst einmal die Überlegung, wohin die Reise gehen soll. Ich habe recherchiert, verglichen, Bewertungen gelesen, mich bei Freunden und Familie umgehört und wenn ich mich für einen Urlaubsort entschieden habe, geht es darum, die richtige Unterkunft zu finden und zu buchen. Im besten Fall überlege ich mir zu Hause auch noch ein paar Eckpunkte, was ich vor Ort gerne erleben möchte. Irgendwie macht das alles natürlich Spaß, die Vorfreude steigt. Gleichzeitig frage ich mich oft, ob ich mich im Kreis drehe und die Hotelwebsite nicht schon letztes Wochenende angesehen habe? Naja, nach vielen Stunden der Recherche habe ich meine Unterkunft gefunden, ich bin glücklich und freue mich jetzt richtig auf meinen Urlaub!

Dann komme ich in meiner Unterkunft an. Juhu, endlich! Ich möchte die Zeit vor Ort jetzt sinnvoll nutzen und kann es kaum erwarten einzuchecken. Ich will etwas entdecken und erleben – und sei es nur entspannt am Pool zu liegen. Ich bin im Urlaub und habe Lust, es mir gut gehen zu lassen und so viele Angebote wie möglich zu nutzen.

Die Dame an der Rezeption begrüßt mich nett. Sie erklärt mir die Frühstückszeiten, die Sauna- und Pool-Öffnungszeiten, die Highlights des Sportprogramms und den Ausflugstipp des Tages. Sicherlich meint sie es gut, als sie mir zusätzlich noch verschiedene Flyer zu den Hotelangeboten und Karten zur Umgebung in die Hand drückt. Aber ist das wirklich das, was ich will? Eigentlich nicht, denke ich mir. Ich weiß nicht, welche Broschüren, Flyer und Aushänge ich mir zuerst durchlesen soll und sehe die Urlaubszeit verfliegen. Die Infos, die sie mir mündlich gegeben hat, sind auch schon längst wieder vergessen. Den Urlaubern neben mir geht es augenscheinlich genauso: Fragen über Fragen rund um das heutige Abendessen, die geführte Wanderung und und und …

Was würde ich eigentlich von meinem Gastgeber erwarten? Eigentlich will ich meine wertvolle Urlaubszeit ganz anders nutzen, als direkt bei der Ankunft weiter nach Infos für meinen Urlaub zu suchen. Ich wünsche mir gezielte Angebote von meinem Gastgeber – Empfehlungen statt Informationsflut!

Ich frage mich also, wie ich als Gast alles Wichtige zu meinem Aufenthalt gebündelt erfahre und wie mir der Hotelier seine Empfehlungen, Angebote und hauseigenen Services am besten nahebringen kann. Wie werden besondere Momente für mich geschaffen?

Für mich ist das ganz klar: Mein Gastgeber muss für mich da sein. Zurückhaltend, aber doch jederzeit präsent. Nein, ich meine nicht nur an der Rezeption – hier drängeln sich schon andere Urlauber, um sich den heutigen Wanderausflug erklären zu lassen. Ich meine über mein Smartphone.

smartphoone

Das Smartphone ist in meinem Urlaub immer dabei. Als Reiseführer, um mit Familie und Freunden Schnappschüsse von besonderen Momenten zu teilen, zum Musikhören, die Wetterprognose zu verfolgen und so weiter. Hier kann mich mein Gastgeber immer erreichen. Und das Wichtigste: Ich kann die Infos abrufen, wann immer ich sie brauche. Egal ob untertags, weil ich gerade auf der Suche nach einer Aktivität bin oder nachts ganz gemütlich vor dem Schlafengehen, um die Vorfreude auf den nächsten Tag steigen zu lassen.

Ich bin mir sicher, dass ich Angebote auf diese Weise besser nutzen und wertvolle Urlaubszeit bewusster genießen könnte. So hätte ich beispielsweise auch den mediterranen Grillabend mit Buffet, die romantische Kutschfahrt, eine fabelhafte Edelsteinmassage oder den Service, dass eine Kiste meines Lieblingsweins aus dem Restaurant bei meiner Abreise gleich in mein Auto geladen wird, nicht verpasst. Ich habe von diesen individuellen Services leider erst nach meiner Abreise über ein Bewertungsportal erfahren.

Mit einer App zum Hotel, also einer digitalen Gästemappe, habe ich als Gast immer alle Infos zur Verfügung, kann Nachrichten von meinem Gastgeber erhalten, zum Beispiel für kurzfristige Aktionen, und kann vor allem jederzeit auf das zugreifen, was ich gerade wirklich brauche. Keine lästige Recherche, keine Belästigung der Rezeptionsmitarbeiter und keine verpassten Services – einfach nur Urlaub!

Das wünsche ich mir. Liebe Gastgeber, rüstet euch mit digitalen Gästemappen für Smartphones und Tablets aus und macht aus mir einen glücklichen Gast, der von euren Angeboten vor Ort Gebrauch macht!

Eure Lisa

 

Gemeinsam etwas bewegen

Dehoga-Gastfreund

Wir haben in einem früheren Blogartikel bereits geschrieben, wie wichtig Partnerschaften und Kooperationen für Unternehmen sind. Die Formen der Zusammenarbeit sind so verschieden wie die Unternehmen selbst. Eine Möglichkeit, partnerschaftlich zu profitieren, kann für Gastronomen und Hoteliers die Mitgliedschaft in einem Branchenverband sein. Ein Verband setzt sich für die besonderen Interessen ihrer Mitglieder ein und das in den unterschiedlichsten Zusammenhängen – sei es in Arbeitsmarkt- oder Tarifpolitik, Aus- und Weiterbildung, Recht und Steuern, Umweltschutz und Urheberrecht. Ein Verband spricht mit starker Stimme auf der Ort- und Bundesebene für seine Branche und ihm ist daran gelegen, seinen Mitgliedern als moderner und innovativer Interessensvertreter Zugang zu zeitgemäßen und nützlichen Lösungen für die Branche zu verschaffen. Hiervon können wiederum Unternehmen profitieren.

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA
„Starke Partner – Starke Branche“, das ist ein Claim des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bayern). Als Unternehmer- und Berufsorganisation nimmt der Verband die Interessen von Hotellerie und Gastronomie wahr und setzt sich für die Verbesserung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein. Ergänzt durch vielfältige Beratung, Marketingaktionen und Rahmenverträge schafft der DEHOGA die Grundlagen für Dienstleistungen und Service auf höchstem Niveau.

Um für die Branche immer das Beste herauszuholen, arbeitet der Verband eng mit Partnern aus Wirtschaft und Politik zusammen und findet für seine Mitglieder Partnerfirmen. Im Sinne der DEHOGA-Mitglieder wird die Qualität der Partnerfirmen mittels einer Befragung von Referenzbetrieben, welche die Produkte des Unternehmens bereits nutzen, überprüft. Mit der Qualitätsprüfung wird die Qualität der Produkte und Dienstleistungen der Firmen des Partnerprogramms bescheinigt und bietet den Mitgliedern die besten auf dem Markt verfügbaren Lösungen. Und nicht nur das: Mitglieder des DEHOGA Bayern erhalten bei den ausgewählten Partnerfirmen interessante Vergünstigungen.

DEHOGA-Bayern_BP_4c


Vorteile für Mitglieder des DEHOGA Bayern mit Gastfreund

Seit Anfang Mai wurde Gastfreund offiziell zum Basis-Partner ernannt und zählt nun zu den Partnerfirmen des DEHOGA Bayern.

„Wir sind stolz Partnerbetrieb des DEHOGA Bayern zu sein und freuen uns darauf, mit den Mitgliedern des Verbands im Bereich Gästekommunikation zusammenzuarbeiten. Wir sind davon überzeugt, dass diese von Gastfreund, als ein führender Anbieter von Produkten zur Kommunikation mit Gästen in der Hotellerie- und Tourismusbranche, profitieren werden. “, so Marc Münster, Geschäftsführer und Mitgründer von Gastfreund. 

Gastfreund bietet Gastgebern verschiedene Lösungen zur modernen Betreuung von Gästen vor Ort an:

  • die digitale Gästemappe für Smartphones und Tablets der Gäste oder via Tablet stationär auf den Hotelzimmern
  • den Gästeinfokanal für Fernseher und Monitore
  • ein Tool zur einfachen Erstellung einer professionellen Hotelzeitung

Die Lösungen von Gastfreund unterstützen Hoteliers dabei, die Kommunikation mit Gästen vor Ort zu verbessen, den Gästeservice zu steigern und mehr Zusatzverkäufe zu erzielen. Mit Gastfreund als Basis-Partner erhalten Mitglieder des DEHOGA Bayern bei Abschluss eines Neuvertrages einen Rabatt auf die Rechnungssumme.

Über den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA
Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA ist der Unternehmer- und Wirtschaftsverband der Hotellerie und Gastronomie der Region. Mit 42.000 Hoteliers und Gastronomen ist das Gastgewerbe eine wichtige Komponente der bayerischen Wirtschaft und das Rückgrat der heimischen Tourismusindustrie. Der DEHOGA Bayern nimmt die wirtschaftlichen Interessen örtlicher Hotels und Gaststätten wahr und fungiert als Industrieressource für bewährte Geschäftspraktiken, Lokalpolitik, Gemeindeinteressen und Unternehmertum.

Mit ca. 12.000 Mitgliedsbetrieben sind rund ein Drittel aller Hoteliers und Gastronomen – allesamt Unternehmer und Entscheidungsträger – des Landes im DEHOGA Bayern organisiert, die jedoch zusammen in ihren Betrieben rund 80 Prozent des Branchenumsatzes erwirtschaften.

 

 

Täglich frisch zum Frühstück – wie entsteht eine Hotelzeitung? (3/3)

Ganz einfach: mit dem Online-Assistenten von Gastfreund! Nachdem Sie im zweiten Teil unserer Hotelzeitungs-Serie bereits gesehen haben, wie Ihre eigene Hotelzeitung inhaltlich aussehen kann, zeigen wir im dritten und damit letzten Teil, wie Sie diese erstellen.

Maßgeschneiderte Zusammenstellung

Mit Ihrer individuellen Hotelzeitung versorgen Sie Ihre Gäste mit vielen wichtigen Informationen rund um den Aufenthalt: Angebote, Neuigkeiten, Serviceleistungen, gepaart mit interessanten Informationen zur Umgebung. Das bedeutet mehr Service für Ihre Gäste und zusätzliche Umsätze für Sie!

Ganz nach Ihrem Belieben kombinieren Sie individuell erstellte Inhalte mit fertigen Bausteinen aus unserem großen Datenpool mit Bildern, Witzen, Rätseln, Horoskopen oder Wettervorhersagen. All das steht Ihnen online mit dem Hotelzeitungs-Assistenten von Gastfreund zur Verfügung.

Bereits beim ersten Blick auf den Online-Assistenten von Gastfreund stellt man fest, wie intuitiv und selbsterklärend das Tool funktioniert:

Backend-Gastfreund
Der Online-Assistent zur Erstellung Ihrer Hotelzeitung von Gastfreund.

Zeitsparend und spielerisch

Das Baukastensystem (graue Bausteine am rechten Bildschirmrand) setzt sich aus verschiedenen Inhaltsblöcken zusammen und ermöglicht die schnelle Erstellung Ihrer eigenen Hotelzeitung. Einfach das passende Element auswählen und mithilfe der integrierten Drag-&-Drop-Funktion an der gewünschten Stelle des Dokuments einfügen. Ein paar Klicks genügen und schon füllt sich Ihre Hotelzeitung mit lesenswerten Inhalten.

Damit Sie sich Arbeit und Zeit sparen, kann jede angelegte Zeitung sowie jeder Inhaltsblock als Vorlage gespeichert werden. So können häufig benötigte Elemente ohne Aufwand immer wieder verwendet werden.

Und das Beste: Sie benötigen keine eigene Software! Sie können jederzeit und allerorts online auf Ihren Hotelzeitungs-Assistenten Gastfreund zugreifen.

Ausgedruckt und online

Ist die Hotelzeitung fertig, kann diese selbst ausgedruckt sowie den Gästen digital über einen individuellen Link online bereitgestellt werden – beispielsweise auf der eigenen Website oder in Ihrer digitalen Gästemappe. So erreichen Sie Ihre Gäste sowohl am Frühstückstisch als auch unterwegs.



Gibt es noch Fragen? Kein Problem!
Weitere Informationen zur Hotelzeitung von Gastfreund finden Sie auf unserer Website unter www.gastfreund.net/hotelzeitung. Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns gerne unter der Telefonnummer +49 831 930 657-0 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@gastfreund.net



Die Hotelzeitung von Gastfreund – schnell, einfach und professionell erstellt!