10 Punkte, die Sie bei der Wahl einer digitalen Gästemappe beachten sollten

10-Punkte

Hingeschaut: So wählen Sie den richtigen Anbieter für Ihre digitale Gästemappe

Damit Sie und Ihre Gäste von Ihrer digitalen Gästemappe profitieren, sollten Sie bei der Wahl des Anbieters genauer hinsehen. Doch welcher ist der Richtige?

Mit unserem Listicle „10 Punkte, die Sie bei der Wahl einer digitalen Gästemappe beachten sollten“, geben wir Ihnen wichtige Auswahlkriterien an die Hand, die Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen.


service1. SERVICE & SCHULUNGEN – Der Anbieter unterstützt Sie jederzeit bei der Nutzung und Wartung Ihrer Gästemappe.

Als Kunde sollte man im Vorfeld klären, welche Support-Leistungen angeboten werden. Bedenken Sie, dass Ihre digitale Gästemappe zu einem sehr nützlichen Werkzeug wird, wenn Sie diese richtig einsetzen. Der Anbieter sollte Ihnen dabei bestmöglich zur Seite stehen. Wird Ihnen bei der Erstellung und Pflege Ihrer Inhalte geholfen? Werden Sie als Kunde auch nach Vertragsabschluss gut betreut und erhalten eine ausführliche Einführung zur Nutzung und Anwendung? Ist ein Support-Team zu gewöhnlichen Geschäftszeiten erreichbar?

cms2. ONLINE-REDAKTIONSSYSTEM – Inhalte und Aufbau Ihrer digitalen Gästemappe können über ein Online-CMS jederzeit von Ihnen angepasst werden.

Prüfen Sie, ob Sie die digitale Gästemappe stets selbst über ein Online-Redaktionssystem verwalten können. Wichtig ist dabei, dass Änderungen in Echtzeit erfolgen. Nur so bieten Sie Ihren Gästen stets die aktuellsten Informationen. Zudem sollte das System übersichtlich und einfach zu bedienen sein sowie Hilfsmittel wie Video-Tutorials oder FAQs kostenlos für Sie und Ihre Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

push3. PUSH-NACHRICHTEN – Die digitale Gästemappe ermöglicht das Versenden von Push-Nachrichten direkt an die mobilen Geräte Ihrer Gäste.

Stellen Sie sich bei der Wahl Ihres Anbieters ruhig die Frage, wie Sie die Anwendung zur Monetarisierung nutzen können, um die Kosten für die Anschaffung zu refinanzieren. Push-Nachrichten sind hierfür ein nützlicher Helfer – sie ermöglichen Ihnen, hauseigene Services und Angebote unmittelbar an die Smartphones und Tablets Ihrer Gäste zu senden. Durch diese zielgerichtete Gästeansprache vermarkten Sie Ihre Leistungen besser und generieren mehr Zusatzverkäufe.

concierge4. ANFRAGEN & BUCHEN – Ihre Angebote und Leistungen sind in der digitalen Gästemappe anfragbar und buchbar.

Ein wichtiges Kriterium sind Zusatzfunktionen, welche Ihre digitale Gästemappe zu einem dynamischen Tool machen. Ihre Angebote und Services, wie etwa Wellnessanwendungen, Zimmerservices, Tischreservierungen, etc. sollten direkt per Smartphone und Tablet angefragt und gebucht werden können.

map5. UMGEBUNGSINFORMATIONEN – Die Informationen zu Ihrem Haus können durch regionale Informationen ergänzt werden.

Um Ihrem Gast möglichst umfassend mit Wissenswertem für seinen Aufenthalt zu versorgen, sind als Ergänzung zur Ihrer digitalen Gästemappe Umgebungsinformationen nützlich. Das können Wetterdaten, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten in der Region und vieles mehr sein. Werden diese vom Anbieter mitgeliefert?

preis6. PREISMODELL – Das Preismodell und die damit verbundenen Leistungen des Anbieters sind transparent, realistisch und nachvollziehbar.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte stimmen und transparent kommuniziert werden. Können Sie von Anfang an nachvollziehen, welche Kosten auf Sie zukommen werden? Ist klar, welche Leistungen inbegriffen sind? Gibt es keine versteckten Klauseln, welche den Vertrag undurchsichtig machen? Je transparenter das Unternehmen in seiner Preisgestaltung ist, desto professioneller arbeitet es.

fixes7. WARTUNG INKLUSIVE – Systemseitige Updates und Neuerungen der technischen Infrastruktur des Anbieters sind inbegriffen.

Bei den finanziellen Konditionen spielen die angebotenen Support-Leistungen eine wichtige Rolle. Sie wissen, wie schnell Technik heutzutage veraltet. Achten Sie daher darauf, dass systemseitige Updates sowie Neuerungen der technischen Infrastruktur nichts extra kosten.

flexibilität8. FLEXIBILITÄT – Die digitale Gästemappe ist als stationäre Tablet-Lösung, als mobile Webversion sowie als App nutzbar.

Ihre digitale Gästemappe sollte flexibel einsetzbar sein, ganz nach den Bedürfnissen Ihrer Gäste. Als App kann diese kostenlos auf das Smartphone oder Tablet des Gastes heruntergeladen werden – ganz nach dem Prinzip „Bring-your-own-device“ (BYOD). Optional kann die App auch auf stationären Tablets installiert werden, die beispielsweise auf den Hotelzimmern ausliegen. Zudem sollte die digitale Gästemappe auch über eine mobil optimierte Website aufrufbar sein.

channels9. MULTI-CHANNEL – Inhalte aus dem Datenpool der digitalen Gästemappe können auch auf anderen Medien ausgespielt werden.

Wählen Sie einen Anbieter, der nicht nur eine digitale Gästemappe im Portfolio hat. Als Hotelier sind Ihre zeitlichen und personellen Ressourcen oft knapp. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Arbeitsabläufe effizient gestalten und nicht in zahllosen, einzelnen Programmen arbeiten müssen. Effektiv ist es, wenn Sie Ihre Informationen ohne viel Mehraufwand auf mehreren Medien ausspielen können, wie einer Hotelzeitung oder hauseigenen Fernsehern und Monitoren.

erfahrung10. ERFAHRUNG – Der Anbieter kann langjährige Erfahrung im Bereich Digitalisierung der Hotellerie nachweisen und Referenzen nennen.

Empfehlungen sagen viel über einen Anbieter aus. Kompetenz, Seriosität und Professionalität können mit Hilfe von Beurteilungen eingeschätzt werden. Mit welchen bedeutenden Kunden arbeitet der Anbieter zusammen? Gibt es positives Feedback von Kunden und Partnern? Gibt es Auszeichnungen oder Zertifikate, welche für seine Qualität sprechen? Scheuen Sie sich nicht, aktiv nach Referenzen zu fragen.



Wir hoffen, Sie sind Ihrer Entscheidung mithilfe unseres Listicles einen Schritt nähergekommen und konnten sich ein umfangreiches Bild davon machen, was eine digitale Gästemappe alles können sollte.

Eines sollten Sie sich jedoch immer im Hinterkopf behalten: Seien Sie neugierig, hinterfragen Sie Funktionen, Leistungen, Referenzen und Preise – nur so können Sie sich langfristig einen starken Partner für Ihre Gästekommunikation an Ihre Seite holen.

Hoteltrends – stylisch, flexibel, digital (Teil 2/2)

Bild

Und hier sind die nächsten vier Hoteltrends unserer zweiteiligen Serie.

Hoteltrend #4: Smart Room im Smart Hotel

Man kommt im Hotelzimmer an, möchte nur ins Bett fallen, aber mit keinem der Lichtschalter gehen wirklich alle Lichter aus – mit intelligenten Hotelzimmern gehören solche Probleme zur Vergangenheit. In einem sogenannten Smart Room lässt sich mit Hilfe eines einzigen Geräts ganz einfach der komplette Raum steuern. Das schließt Fernseher und Radio ebenso ein, wie die Bedienung des mitunter komplizierten Beleuchtungssystems, der Jalousien oder der Heizung. Separate Fernbedienungen werden somit überflüssig und selbst unterwegs oder über das Housekeeping kann der Raum gesteuert werden. Bei einem gut gewählten Konzept lassen sich hier zudem Strom- und Heizkosten sparen.

Hoteltrend #5: Roboter

Auch wenn es immer noch wie aus einem Science-Fiction-Film klingt, gehört im Jahr 2017 die Verwendung von Robotern im Hotel längst zur Realität. Damit ist nicht gemeint, dass diese die Arbeit der Mitarbeiter ersetzen. Nein, moderne Hotelroboter übernehmen momentan einfache Aufgaben im Zimmerservice, den Transport von Gepäckstücken oder helfen als technischer Support bei einfachen Fragen der Gäste weiter und entlasten die Mitarbeiter hinter den Kulissen. So können kleine, eher umständliche Aufgaben delegiert und mehr Freiraum für wichtigeren Aufgaben geschaffen werden.

Hoteltrend #6: Digitale Gästekommunikation

Vereinsamen wir durch Technik? Wohl kaum! Denn die Digitalisierung im Hotel ist ein Schlüssel zu einer guten und schnellen Kommunikation zwischen Gast und Hotel. Dadurch, dass der Gast mit seinem Smartphone jederzeit in direktem Kontakt mit seinem Hotel stehen kann, sind für ihn überall aktuelle Informationen zugänglich. Eine Möglichkeit, einen schnellen Kommunikationskanal zwischen Gast und Hotel zu schaffen, ist die Verwendung einer digitalen Gästemappe als Hotel-App. So kann der Gast jederzeit Auskünfte über das Hotel direkt auf sein Smartphone oder Tablet erhalten sowie per Push-Nachrichten über interessante Neuigkeiten und Angebote informiert werden. Am besten eigenen sich hierbei Konzepte, mit welchen die digitale Gästemappe auf zwei Arten verwendet werden kann: zum einen auf den mobilen Geräten der Gäste, zum anderen als stationäre Lösung auf den Hotelzimmern oder im Empfangsbereich. So kann der Gast Fragen, Wünsche oder Probleme direkt per Nachrichtenfunktion melden und muss dafür nicht mehr lange an der Rezeption warten. Weitere Chancen die Gäste zielgerichtet mit Informationen und Angeboten zu beliefern, sind auch eine hauseigene Hotelzeitung oder ein Hotel-TV-System.

Hoteltrend #7: Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel

Trotz all den Neuerungen und Trends ist und bleibt die persönliche Betreuung der Gäste so wichtig wie nie. Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel ist schließlich immer noch die Basis für vorbildlichen Service und glückliche Gäste. Mit den richtigen (digitalen) Tools, können Hoteliers den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Gäste zeitgemäß nachkommen, den Alltag des Hotelpersonals entlasten und gleichzeitig die Gästebindung stärken. So haben Hoteliers wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge und können individuell auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen.

Moderne Hoteltrends zeigen, wie der Aufenthalt für die Gäste und zeitgleich der Betrieb für Hoteliers angenehmer gestaltet werden können. Und vor allem, wie man sich durch digitale Neuerungen wieder auf das besinnen kann, was zählt: die Gastfreundschaft.

Das schafft definitiv Eindruck bei Ihren Gästen und weitere Alleinstellungsmerkmale für Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ihr Haus!

Wenn die Urlaubsrecherche kein Ende hat.

Blog-Gastfreund

Unser heutiger Blogbeitrag ist ein Erfahrungsbericht unserer Praktikantin Lisa. Sie schildert, wie sie ihren letzten Urlaubsaufenthalt erlebt hat.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber bevor mein Urlaub überhaupt beginnt, habe ich schon viele Stunden mit der Organisation und Planung verbracht. Die schönste Zeit des Jahres könnte wirklich entspannter beginnen.

Zunächst einmal die Überlegung, wohin die Reise gehen soll. Ich habe recherchiert, verglichen, Bewertungen gelesen, mich bei Freunden und Familie umgehört und wenn ich mich für einen Urlaubsort entschieden habe, geht es darum, die richtige Unterkunft zu finden und zu buchen. Im besten Fall überlege ich mir zu Hause auch noch ein paar Eckpunkte, was ich vor Ort gerne erleben möchte. Irgendwie macht das alles natürlich Spaß, die Vorfreude steigt. Gleichzeitig frage ich mich oft, ob ich mich im Kreis drehe und die Hotelwebsite nicht schon letztes Wochenende angesehen habe? Naja, nach vielen Stunden der Recherche habe ich meine Unterkunft gefunden, ich bin glücklich und freue mich jetzt richtig auf meinen Urlaub!

Dann komme ich in meiner Unterkunft an. Juhu, endlich! Ich möchte die Zeit vor Ort jetzt sinnvoll nutzen und kann es kaum erwarten einzuchecken. Ich will etwas entdecken und erleben – und sei es nur entspannt am Pool zu liegen. Ich bin im Urlaub und habe Lust, es mir gut gehen zu lassen und so viele Angebote wie möglich zu nutzen.

Die Dame an der Rezeption begrüßt mich nett. Sie erklärt mir die Frühstückszeiten, die Sauna- und Pool-Öffnungszeiten, die Highlights des Sportprogramms und den Ausflugstipp des Tages. Sicherlich meint sie es gut, als sie mir zusätzlich noch verschiedene Flyer zu den Hotelangeboten und Karten zur Umgebung in die Hand drückt. Aber ist das wirklich das, was ich will? Eigentlich nicht, denke ich mir. Ich weiß nicht, welche Broschüren, Flyer und Aushänge ich mir zuerst durchlesen soll und sehe die Urlaubszeit verfliegen. Die Infos, die sie mir mündlich gegeben hat, sind auch schon längst wieder vergessen. Den Urlaubern neben mir geht es augenscheinlich genauso: Fragen über Fragen rund um das heutige Abendessen, die geführte Wanderung und und und …

Was würde ich eigentlich von meinem Gastgeber erwarten? Eigentlich will ich meine wertvolle Urlaubszeit ganz anders nutzen, als direkt bei der Ankunft weiter nach Infos für meinen Urlaub zu suchen. Ich wünsche mir gezielte Angebote von meinem Gastgeber – Empfehlungen statt Informationsflut!

Ich frage mich also, wie ich als Gast alles Wichtige zu meinem Aufenthalt gebündelt erfahre und wie mir der Hotelier seine Empfehlungen, Angebote und hauseigenen Services am besten nahebringen kann. Wie werden besondere Momente für mich geschaffen?

Für mich ist das ganz klar: Mein Gastgeber muss für mich da sein. Zurückhaltend, aber doch jederzeit präsent. Nein, ich meine nicht nur an der Rezeption – hier drängeln sich schon andere Urlauber, um sich den heutigen Wanderausflug erklären zu lassen. Ich meine über mein Smartphone.

smartphoone

Das Smartphone ist in meinem Urlaub immer dabei. Als Reiseführer, um mit Familie und Freunden Schnappschüsse von besonderen Momenten zu teilen, zum Musikhören, die Wetterprognose zu verfolgen und so weiter. Hier kann mich mein Gastgeber immer erreichen. Und das Wichtigste: Ich kann die Infos abrufen, wann immer ich sie brauche. Egal ob untertags, weil ich gerade auf der Suche nach einer Aktivität bin oder nachts ganz gemütlich vor dem Schlafengehen, um die Vorfreude auf den nächsten Tag steigen zu lassen.

Ich bin mir sicher, dass ich Angebote auf diese Weise besser nutzen und wertvolle Urlaubszeit bewusster genießen könnte. So hätte ich beispielsweise auch den mediterranen Grillabend mit Buffet, die romantische Kutschfahrt, eine fabelhafte Edelsteinmassage oder den Service, dass eine Kiste meines Lieblingsweins aus dem Restaurant bei meiner Abreise gleich in mein Auto geladen wird, nicht verpasst. Ich habe von diesen individuellen Services leider erst nach meiner Abreise über ein Bewertungsportal erfahren.

Mit einer App zum Hotel, also einer digitalen Gästemappe, habe ich als Gast immer alle Infos zur Verfügung, kann Nachrichten von meinem Gastgeber erhalten, zum Beispiel für kurzfristige Aktionen, und kann vor allem jederzeit auf das zugreifen, was ich gerade wirklich brauche. Keine lästige Recherche, keine Belästigung der Rezeptionsmitarbeiter und keine verpassten Services – einfach nur Urlaub!

Das wünsche ich mir. Liebe Gastgeber, rüstet euch mit digitalen Gästemappen für Smartphones und Tablets aus und macht aus mir einen glücklichen Gast, der von euren Angeboten vor Ort Gebrauch macht!

Eure Lisa

 

Der Gastfreund-Jahresrückblick – so war unser 2016!

Wir blicken auf ein erfolgreiches, buntes und aufregendes Jahr zurück und freuen uns schon auf das Kommende. Auf unserem Blog lassen wir unser Gastfreund-Jahr nochmal Revue passieren und blicken gespannt in Richtung 2017.

Es ist viel passiert – das sind nur einige unserer Highlights 2016:

produkte-gastfreund

  • Es ist ein… neues Produkt! Die Gastfreund-Produktpalette hat 2016 Zuwachs bekommen. Zur digitalen Gästemappe kommen diese Produktneulinge hinzu:
    • Gästeinfokanal Gastfreund TV für Infotainment an Gäste-Hotspots
    • Hotelzeitung zur einfachen Erstellung einer professionellen Gästezeitung mit nur wenigen Klicks
  • Stets zu Diensten!  Die digitale Gästemappe hat 2016 eine neue Funktion bekommen: der mobile Concierge erfüllt mit Anfrage- und Buchungsformularen Gästewünsche im Handumdrehen. Angebote und Leistungen sind direkt über die digitale Gästemappe der Hotel-App Gastfreund buchbar.
  • Noch mehr Newbies: Seit Juli gibt es unseren Gastfreund-Blog und wir twittern ganz fleißig.
  • Die Sprache, the language, la lingua – Kunden können Ihren Gästen ihre digitale Gästemappe in der Hotel-App Gastfreund auch mehrsprachig zur Verfügung stellen. Bravo! Well done! Fantastico!
  • So viele Gastfreunde! Bereits über 2.500 Kunden nutzen Gastfreund.
  • Von der Nordsee bis nach Südtirol – Mittlerweile sind wir in ganz Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz mit Gastfreund aktiv. Außerdem freuen wir uns über erste Kunden in Liechtenstein und den Beneluxländern.
  • Die Köpfe hinter Gastfreund: Das Team hat sich in 2016 verdoppelt – über 70 Gastfreunde geben täglich ihr Bestes und brauchen natürlich viel Platz, so dass unsere Büroräume wachsen und wachsen.
  • Geballte Kompetenzen: Unser Team setzt sich aus Vertriebsprofis, Kreativdenkern, Schreibtalenten, Lösungsfindern und zahlreichen anderen Talenten zusammen. Daher konnten nun auch neue Ausbildungsstellen und spannende Karrieremöglichkeiten geschaffen werden.
  • Mitarbeiter des Jahres: Unser Bürohund Molly, die durch ihre liebenswerte Art für gute Laune sorgt.
  • Random Fun Fact: Verbrauch koffeinhaltiger Getränke des gesamten Gastfreund-Teams in 2016: ca. 1440 Liter
  • Mit an Bord: Zahlreiche Kooperationen mit Tourismusverbänden, Tourenanbietern und weiteren Unternehmen, die Mehrwerte für alle Beteiligten schaffen.
  • Auf Zukunftskurs: Im Herbst konnten wir uns bei einer erfolgreichen Finanzierungsrunde Ressourcen für unser weiteres Wachstum und die Expansion im europäischen Markt sichern.
  • Social Media Facts: Über 13.000 Facebook Follower (Dezember 2015: 3.300), rund 10.000 Instagram Follower (Dezember 2015: 2.000), 300 Twitter Follower
  • Face-to-Face statt Digital: in 2016 haben wir uns auf einigen Messen & Events gezeigt, wie der FAFGA, HOGA, Hotel in Bozen, GastRo, der Munich Startup-Night, etc.
  • Man spricht über uns? Gut so! Wir freuen uns über zahlreiche Berichterstattungen in renommierten Medien wie AHGZ, First Class, hotel objekte, Superior Hotel, Gründerwelt, Top hotel, hotelstyle & gastro, IHK – Bayrisch-Schwäbische-Wirtschaft, VC Magazin u.v.m.

2017

Und was kommt 2017?

Neues Jahr, neue Herausforderungen. Das Jahr 2016 hat uns viele Highlights beschert – wir sind gespannt was uns 2017 erwartet und haben Großes vor: Weiterentwicklung unserer Hotel-Produkte, Integration neuer Funktionen und Schnittstellen, Expansion in weitere Märkte und vieles mehr…

Seien Sie gespannt – wir halten Sie natürlich auch im kommenden Jahr hier auf dem Laufenden!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Unterstützern, Kunden, Partnern, Beratern, Usern, Followern, Kollegen und Freunden für das ereignisreiche und erfolgreiche Jahr 2016 und freuen uns auf 2017. Wir wünschen allen einen guten Rutsch und einen gelungenen Start ins neue Jahr!

Innovative Kanäle zur Gästekommunikation – Wie erreiche ich meinen Gast im Hotel am besten?

1111111

Informieren, planen, buchen, erleben – Das verlangt die Mehrheit der Urlaubsgäste von den Technologien in Hotels. Von der Planung bis hin zum Aufenthalt erwarten Reisende zunehmend einen technisch vernetzten sowie modern ausgestatteten Hotelmarkt, der das Reisen und den Hotelaufenthalt flexibler und angenehmer als je zuvor macht – der Hotelgast von heute möchte rundum optimal betreut werden. So ist der Hotelier ständig auf Suche nach neuen zeitgemäßen Tools zur Steigerung des Gästeservices, um innovativ und damit konkurrenzfähig zu bleiben.

Um diesen Ansprüchen nachzukommen und die Gästekommunikation insbesondere während des Aufenthalts zu fördern, sind fortschrittliche Hilfsmittel für den Hotelier von heute notwendig. Vorstellbar sind als digitaler Kommunikationskanal zum Gast mobile Websites, Hotel-Apps oder auch stationäre Tablets auf den Hotelzimmern, welche die digitalen Gästemappen des Hotels wiedergeben.

Doch welche dieser Möglichkeiten fördert die Gästekommunikation im Hotel am besten?

Eine mobile Website ist in der Regel günstiger als app-basierte Lösungen. Gleichzeitig bietet diese Variante aber nur wenig Möglichkeiten, Gäste interaktiv zu erreichen, da wesentliche Kommunikationsformen im Web nicht verfügbar sind. Somit ist die mobile Website zwar eine gute Informationsplattform, dem Wunsch nach mehr individueller Betreuung und gesteigerter Gästekommunikation kann sie allerdings nicht nachkommen.

Stationäre Tablets laden Gäste dazu ein, Informationen spielerisch abzurufen – der Zeitvertreib und die Unterhaltung stehen hierbei an erster Stelle. Der Hotelier kann sich sicher sein, dass der Hotelgast mit seiner App in Berührung kommen wird, da er sich zwangsweise auf dem Hotelzimmer befinden wird. Doch wie der Name schon sagt: die Informationen sind nur stationär abrufbar. Ganz klar, dass sich die Hoteliers fragen: „Ist das wirklich der richtige Weg, meine Gäste zu erreichen? Sie halten sich doch untertags nur sehr wenig auf ihren Zimmern auf.“

Und hier drängt sich die nächste Variante auf: eine Hotel-App für die Smartphones und Tablets der Hotelgäste. Nahezu jeder Hotelgast bringt sein eigenes mobiles Gerät in den Urlaub mit – ein offensichtliches Plus! Das Smartphone ist handlich, jederzeit griffbereit und der Urlauber kann nicht nur auf dem Hotelzimmer an integrierten Tablets alles Wissenswerte zum Hotel und zur Region durchstöbern, sondern greift auch von unterwegs aus auf die Inhalte zu. Außerdem kann der Hotelier mit dem Gast direkt zu jeder Tageszeit über die interaktiven Kommunikationsfunktionen in Kontakt treten und ihn bspw. via Push-Nachricht bedarfsgerecht informieren. Der Hotelier spart sich zudem die Anschaffung teurer Hardware für die Hotelzimmer, das Motto lautet „Bring your own device“.

Aber warum eigentlich entscheiden?

Dachten wir auch – und haben mit Gastfreund eine Lösung geschaffen, die alle drei Kommunikationskanäle vereint. Wir sind davon überzeugt, dass Hotel-Apps für die mobilen Geräte der Urlauber die meisten Vorteile bieten. Dennoch vernachlässigen wir die Vorteile der anderen Möglichkeiten nicht: Selbstverständlich können Hoteliers ihren Gästen zusätzlich stationäre Tablets zur Verfügung stellen und die Hotel-App im sogenannten „Kiosk-Modus“ betreiben. Dieser stellt sicher, dass der Gast das Tablet nur für die App verwenden kann, alle weiteren Tablet-Funktionen sind geschützt und nicht beliebig nutzbar.

Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter, denn Gastfreund ist nicht nur auf mobilen oder stationären mobilen Geräten verfügbar, sondern kommt gleichzeitig auch noch mit einer eigener URL zur responsiven Website daher.

a30f3e74-5a8c-4605-bee6-c168df63abc4

Und damit Inhouse-Gästekommunikation nicht nur über „neue Medien“ möglich ist, haben wir sogar noch zwei weitere Lösungen in unser Portfolio aufgenommen: Die Hotelzeitung am Frühstückstisch, mit Informationen und Angeboten zum „Anfassen“ sowie der Gästeinfokanal, welcher auf Hotelzimmern oder an Empfangsbereichen für Infotainment bei den Hotelgästen sorgt.

Gastfreund als Rundum-sorglos-Lösung zur Gästekommunikation.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Maximale Flexibilität – für den Gast und den Hotelier.

Sind die Gastfreund-Produkte auch für die Gastronomie nutzbar? Unbedingt sogar!

unbenannt-1

Bislang haben wir uns in unserem Blog auf die Hotellerie konzentriert, aber auch die Gastronomie profitiert von den Produkten von Gastfreund. Daher stellen wir heute ein paar Vorteile und Möglichkeiten vor, die der Gastronom mit Gastfreund hat. Dazu gehören mehr Sichtbarkeit über ein digitales Medium, digitale Reservierungen, Echtzeit-Kommunikation mit Gästen und das Erstellen professioneller Druckprodukte mit einem einfachen Tool.

Nicht nur die Hotellerie, sondern auch die Gastronomie befindet sich im digitalen Umschwung. Da die digitale Suche nach guten Restaurants, Bars oder Cafés immer weiter steigt und die Anforderungen der Gäste steigen, sind innovative Geschäftsideen für die Gastronomiebranche nötig. Gleichzeitig streben Gastronomie-Betreiber danach, ihren stressigen Arbeitstag so unkompliziert wie möglich zu managen und ihre Auslastung zu optimieren.

Gäste wollen heutzutage gerne digital mit dem Restaurant kommunizieren, unterwegs die Speisekarte ansehen, Öffnungszeiten schnell abklären, Tische online reservieren oder Essen bestellen. Eine kurze Nachricht, wenige Klicks – statt mehrerer Telefonanrufe.

digitaler-service-kreidetafel

Digitaler Service und Online-Reservierung
Der Gastronom erhält mit Gastfreund ein digitales Medium und einen direkten Draht zu seinem Gast. Ein großer Vorteil: aktuelle Angebote, wie das Wochenmenü oder die Happy Hour, sowie wichtige Informationen zu seinem Restaurant, seiner Bar oder seinem Café aktualisiert er jederzeit online über ein CMS und kommuniziert sie via Push-Nachricht direkt an seine potentiellen Gäste. Der Gastronom nutzt die Push-Nachrichten-Funktion sowohl für die zielgerichtete Bewerbung seiner Angebote, als auch zur Ankündigung besonderer Veranstaltungen und Aktionen. Hier liegt auch der Mehrwert für den Gast: In Kürze erfährt er alles Wissenswerte in nur einer App, kommuniziert interaktiv mit dem Gastronom und erhält stets topaktuelle Neuigkeiten – statt zahlreiche, veraltete Seiten im Internet durchstöbern zu müssen

Durch die, in die Gastfreund-App integrierten, Buchungs- und Anfrageformulare macht der Gastronom beliebige Angebote buchbar. Mit ein paar Klicks kann der Gast ganz einfach einen Tisch reservieren, Essen bestellen oder bestimmte Services in Anspruch nehmen, die der Gastronom zuvor definiert hat. Rund um die Uhr werden so Anfragen digital erfasst, können schnell abgerufen werden und gehen durch die Echtzeit-Übermittlung per E-Mail im Tagesgeschäft nicht unter. Anfragen müssen nun nicht mehr ausschließlich am Telefon entgegengenommen werden, was das gesamte Personal entlastet.

Professionelle Druckprodukte_Foto.jpg

Professionelle Druckprodukte
Als weiteres hilfreiches Tool für den Gastronom, bietet Gastfreund seine Hotel-/Gastrozeitung an, die sich zur Erstellung einer Speisekarte, einer Getränkekarte, eines Tages-Menüs, von Empfehlungen des Hauses oder einer eigenen Gästezeitung eignet. Individuelle Vorlagen können mit Hilfe eines einfachen Baukastensystems mit Drag- &-Drop-Funktion ganz einfach gestaltet werden. Aus eigenen Inhalten, Vorlagen und einem großen Datenpool an aktuellen Informationen zum Wetter, Witzen, Sprüchen, Rätseln und Malvorlagen für Kinder erstellt der Gastronom ganz schnell und einfach seine gewünschten Druckprodukte. Ein Mausklick mehr und jede Vorlage kann sowohl ausgedruckt als auch zusätzlich online veröffentlicht und via Link im Web abgerufen werden.

Durch Gastfreund wird den Gastronomen viel Zeit erspart, die sie besser in den Service und die Betreuung ihrer Gäste investieren können. So steigern sie nicht nur ihren Gästeservice, sondern ebenfalls ihren Umsatz durch die zusätzliche Bewerbung aktueller Angebote.

Adieu abgenutzte und alte Printprodukte – Hallo aktuelles und individuelles Aushängeschild!

Digitaler Wandel in Hotellerie und Tourismus

app_foyer_3

Die Digitalisierung ist heutzutage in aller Munde und findet sich in nahezu jedem Lebensbereich wieder. Auch Hotellerie und Tourismus kommen mittlerweile nicht mehr ohne innovative Lösungen aus – die Gäste sind schließlich längst im digitalen Zeitalter angekommen und haben zunehmend konkrete Bedürfnisse, auf die reagiert werden sollte.

Klar, Hoteliers und touristische Betriebe arbeiten in erster Linie im direkten Kontakt mit den Gästen. Die Digitalisierung wird die Face-to-Face-Kommunikation so schnell nicht ersetzen, aber wie der Gast sich informiert, seine Reise bucht und seinen Aufenthalt vor Ort gestaltet, hat sich durch das Internet und den Boom von Smartphones verändert.

Das Recherchieren und Planen im Netz, Online-Empfehlungen von anderen Reisenden, Buchungsplattformen im Internet, spontanes Anfragen von Zusatzangeboten von unterwegs aus und der Wunsch nach individueller Betreuung während des Aufenthalts und darüber hinaus – all das hat den Arbeitsalltag des Hoteliers in den vergangenen Jahren stark verändert. Zur Unterstützung bei Buchungen, Belegungen und der Vermarktung setzt er bereits Hard- und Software ein, um effizienter arbeiten zu können.

Heutzutage ist gezieltes Inhouse-Marketing und die individuelle Kommunikation zwischen Hotel und Gast ein weiterer zentraler Punkt. Für die Gästekommunikation ist es wichtig, entsprechende Kanäle zu verwenden, die der Gast kennt und bevorzugt nutzt. Da immer mehr Menschen mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets nicht nur im Alltag, sondern auch während dem Urlaub nutzen, liegt es nahe diese auch in die Gästekommunikation einzubeziehen. Schließlich steht das Smartphone wie kaum ein anderes Medium als wichtigster Kontaktpunkt zwischen den Menschen. Die einfache Vernetzung untereinander und die dauerhafte Verfügbarkeit lassen das Smartphone in unserer Zeit für viele nahezu unersetzlich werden. So wollen Gäste auch digital kommunizieren, um mit Freunden, Familien aber auch dem Hotel in Kontakt zu bleiben, um beispielsweise von unterwegs aus schnell eine wohltuende Massage zu buchen, statt ein paar Mal anrufen zu müssen, bis sie jemanden erreichen.

Vorteile der Digitalisierung für den eigenen Betrieb nutzen

Der digitale Wandel stellt die Branche vor enorme Herausforderungen, die es aktiv zu bewältigen gilt. Er wird die Arbeitswelt entscheidend vereinfachen und für mehr Flexibilität sorgen. Wer die Chancen der Digitalisierung in der Hotellerie für sich zu nutzen weiß, ist klar im Vorteil – die Konkurrenz schläft ja bekanntlich nie. Dem Hotelier bieten sich neue, digitale Technologien für die Interaktion mit dem Gast und zur eigenen betrieblichen Optimierung.

Der moderne Hotelier ist gefragt, seinen Gast digital in möglichst allen Phasen der sogenannten Customer Journey zu begleiten. Auf der Customer Journey werden, je nach Modell, bis zu 6 Phasen unterschieden, welche die Reiseabschnitte der Gäste beschreiben. Auf diese möchten wir heute im Detail eingehen:

Die ersten beiden Phasen „Suchen & inspiriert werden“ (Phase 1) und „Entdecken & planen“ (Phase 2) spielen sich noch vor der Buchung ab: Der potentielle Gast lässt sich im Internet über mögliche Urlaubsorte inspirieren und plant im zweiten Schritt wo er übernachten könnte, wann genau und was er in der entsprechenden Destination konkret erleben könnte.

In der dritten Phase „Buchen“ befindet sich der künftige Gast in der tatsächlichen Buchung seiner Unterkunft. Ist der Reiserahmen entschieden, bucht er in Phase 4 „Ergänzen & verbessern“ entweder vor der Anreise oder vor Ort über eine App beziehungsweise das Hotel weitere Zusatzangebote, wie Skikurse, Tagesausflüge oder Wellnessbehandlungen.

Nach den Buchungshandlungen folgt das „Erleben“ (Phase 5). Der Gast verbringt in seinem Urlaubsort, seiner gebuchten Unterkunft, seinen Urlaub. Nach dem Aufenthalt tritt Phase 6 „Reflektieren“ in Kraft: Der Urlauber ist Zuhause angekommen und teilt seine Erfahrungen im Internet, mit Freunden und erhält bestenfalls noch eine personalisierte Nachbetreuung vom Hotelier.

Die meisten Betriebe legen den Fokus in ihrer Kommunikation mit dem Gast oft nur auf die Phasen „Buchen“ und „Erleben“. Beim „Erleben“ nutzen jedoch viele Gastgeber nicht ihre Möglichkeiten, was die Mitgestaltung des Aufenthaltes des Gasts vor Ort angeht, wodurch das „Erleben“ nur passiv stattfindet und auf die simple Anwesenheit des Gastes zurückzuführen ist. Viel Potential in der Gästebetreuung wird so auf der Strecke gelassen. Innovative Hilfsmittel, welche die digitale Welt heute zu bieten hat, können dieses Potential nun besser ausschöpfen. Mit einer eigenen Hotel-App – wie Gastfreund – für Smartphones oder Tablets ist es beispielsweise rund um die Uhr möglich, den Gast aktiv in allen Phasen der Customer Journey zu begleiten und zu unterstützen. Eine digitale Echtzeit-Kommunikation zwischen Hotel und Gast erfüllt die zeitgemäßen Ansprüche der Urlauber und optimiert somit den Gästeservice.

Insbesondere im Stadium „Entdecken & planen“ kann der Hotelier seine Gäste beraten und gleichzeitig seine eigenen Angebote und Services zielgerichtet vermarkten. Auch während der Phase „Ergänzen & verbessern“ kann der Hotelier digitale Möglichkeiten nutzen, seine Gäste vorab oder vor Ort gezielt auf bestimmte Angebote aufmerksam zu machen. Neben den bereits erwähnten Phasen fördert Gastfreund sogar das „Reflektieren“, denn die Gäste bleiben auch über den Aufenthalt hinaus mit dem Gastgeber vernetzt und können jederzeit alle wichtigen Impressionen ihrer Unterkunft oder Urlaubsregion abrufen oder mit ihm in Kontakt treten.

Digitale Tools zur optimalen Gästebetreuung

Mittlerweile unterstützen zahlreiche digitale Innovationen den Hotelier dabei die Phasen der Customer Journey besser abzubilden. Sei es eine Hotel-App mit allem Wissenswerten zum Haus und zur Region, ein mobiler Concierge, welcher die Wünsche der Gäste im Handumdrehen buchbar macht und erfüllt, eine individuelle Hotelzeitung, die jederzeit auch online abrufbar ist oder ein smarter Hotelzimmer-TV, der stets über Aktuelles informiert. Die Möglichkeiten sind in den letzten Jahren vielfältig geworden, um die Gäste nun auch mobil anzusprechen und parallel das eigene Image sowie die Selbstvermarktung zu verbessern.

Die digitale Gästemappe in der Hotel-App Gastfreund, die Web2Print-Hotelzeitung und der Gästeinfokanal von Gastfreund vereinen gleich mehrere relevante Initiativen, die Mehrwert für Hotel und Gast bieten: Hotelspezifische Inhalte, regionale Informationen, regelmäßige Neuigkeiten über das Hotel, Angebote oder Leistungen – und das alles gebündelt in einem System. In Echtzeit werden Gäste über aktuelle Angebote per Push-Nachricht informiert, kommunizieren direkt mit dem Hotelpersonal über die Hotel-App und geben ihr Feedback auch nach der Abreise noch vom Handy aus ab. Mit dieser direkten und individuellen Ansprache wird die Beziehung zu jedem einzelnen Gast intensiviert und der Kontakt aufrecht gehalten. Eine emotionale Bindung zwischen Hotel und Gast schafft Loyalität und führt zu positiven Reaktionen.

Dazu kommt ein mobiler Concierge, der in die Hotel-App integriert ist. Mit dessen Hilfe muss das Personal Anfragen nicht mehr ausschließlich am Telefon entgegennehmen und hat so mehr Zeit für andere Dinge. Zudem wird dadurch alles digital erfasst und kann schnell und einfach abgerufen werden. Da das System rund um die Uhr aktiv ist und der Gast von jedem Ort aus darauf zugreifen kann, können zusätzlich mehr Umsätze generiert werden.

Durch gezielte Marketingaktivitäten kann jeder Hotelier den Gast direkt erreichen sowie ihm Angebote unterbreiten und damit Gästeservice und Umsätze steigern. Nicht unerwähnt sollte in diesem Zuge aber auch das Thema Social Media sein, das neben Online-Buchungen und digitalem Marketing einen wesentlichen Stellenwert errungen hat. Für den Hotelier ist es deshalb zur heutigen Zeit äußerst wichtig auch über Social Media Kanäle wie Facebook, YouTube, Instagram oder Twitter aktiv präsent zu sein. Ansprechendes Bildmaterial, mobil-taugliche Videos, bezahlte Ads und interessante Storys bieten mehr als nur reine Angebotsinformation und begeistern die Gäste.

Auch Gastfreund hat sich zum Ziel gesetzt, die Gästekommunikation der Hoteliers ins 21. Jahrhundert zu bringen und ihn beim Inhouse-Marketing und der digitalen Gästebetreuung mit geeigneten Tools zu unterstützen.