Hoteltrends – stylisch, flexibel, digital (Teil 2/2)

Bild

Und hier sind die nächsten vier Hoteltrends unserer zweiteiligen Serie.

Hoteltrend #4: Smart Room im Smart Hotel

Man kommt im Hotelzimmer an, möchte nur ins Bett fallen, aber mit keinem der Lichtschalter gehen wirklich alle Lichter aus – mit intelligenten Hotelzimmern gehören solche Probleme zur Vergangenheit. In einem sogenannten Smart Room lässt sich mit Hilfe eines einzigen Geräts ganz einfach der komplette Raum steuern. Das schließt Fernseher und Radio ebenso ein, wie die Bedienung des mitunter komplizierten Beleuchtungssystems, der Jalousien oder der Heizung. Separate Fernbedienungen werden somit überflüssig und selbst unterwegs oder über das Housekeeping kann der Raum gesteuert werden. Bei einem gut gewählten Konzept lassen sich hier zudem Strom- und Heizkosten sparen.

Hoteltrend #5: Roboter

Auch wenn es immer noch wie aus einem Science-Fiction-Film klingt, gehört im Jahr 2017 die Verwendung von Robotern im Hotel längst zur Realität. Damit ist nicht gemeint, dass diese die Arbeit der Mitarbeiter ersetzen. Nein, moderne Hotelroboter übernehmen momentan einfache Aufgaben im Zimmerservice, den Transport von Gepäckstücken oder helfen als technischer Support bei einfachen Fragen der Gäste weiter und entlasten die Mitarbeiter hinter den Kulissen. So können kleine, eher umständliche Aufgaben delegiert und mehr Freiraum für wichtigeren Aufgaben geschaffen werden.

Hoteltrend #6: Digitale Gästekommunikation

Vereinsamen wir durch Technik? Wohl kaum! Denn die Digitalisierung im Hotel ist ein Schlüssel zu einer guten und schnellen Kommunikation zwischen Gast und Hotel. Dadurch, dass der Gast mit seinem Smartphone jederzeit in direktem Kontakt mit seinem Hotel stehen kann, sind für ihn überall aktuelle Informationen zugänglich. Eine Möglichkeit, einen schnellen Kommunikationskanal zwischen Gast und Hotel zu schaffen, ist die Verwendung einer digitalen Gästemappe als Hotel-App. So kann der Gast jederzeit Auskünfte über das Hotel direkt auf sein Smartphone oder Tablet erhalten sowie per Push-Nachrichten über interessante Neuigkeiten und Angebote informiert werden. Am besten eigenen sich hierbei Konzepte, mit welchen die digitale Gästemappe auf zwei Arten verwendet werden kann: zum einen auf den mobilen Geräten der Gäste, zum anderen als stationäre Lösung auf den Hotelzimmern oder im Empfangsbereich. So kann der Gast Fragen, Wünsche oder Probleme direkt per Nachrichtenfunktion melden und muss dafür nicht mehr lange an der Rezeption warten. Weitere Chancen die Gäste zielgerichtet mit Informationen und Angeboten zu beliefern, sind auch eine hauseigene Hotelzeitung oder ein Hotel-TV-System.

Hoteltrend #7: Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel

Trotz all den Neuerungen und Trends ist und bleibt die persönliche Betreuung der Gäste so wichtig wie nie. Eine gute Beziehung zwischen Gast und Hotel ist schließlich immer noch die Basis für vorbildlichen Service und glückliche Gäste. Mit den richtigen (digitalen) Tools, können Hoteliers den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Gäste zeitgemäß nachkommen, den Alltag des Hotelpersonals entlasten und gleichzeitig die Gästebindung stärken. So haben Hoteliers wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge und können individuell auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen.

Moderne Hoteltrends zeigen, wie der Aufenthalt für die Gäste und zeitgleich der Betrieb für Hoteliers angenehmer gestaltet werden können. Und vor allem, wie man sich durch digitale Neuerungen wieder auf das besinnen kann, was zählt: die Gastfreundschaft.

Das schafft definitiv Eindruck bei Ihren Gästen und weitere Alleinstellungsmerkmale für Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ihr Haus!

Hoteltrends – stylisch, flexibel, digital (Teil 1/2)

gastfreund hoteltrends

Wie in unserem Beitrag „Wenn die Urlaubsrecherche kein Ende hat“ berichtet wurde, kann der Urlaub für den Gast unter Umständen eine Menge Zeitverlust und Unannehmlichkeiten bedeuten, wenn Hoteliers nicht mit der Zeit gehen oder den Erwartungen ihrer Gäste nicht nachkommen. Aktuelle Entwicklungen in der Hotellerie zeigen jedoch:
Der Trend geht zu neuartigen Designkonzepten und insbesondere zu neuen Technologien, um den Ansprüchen des – vor allem digitalen – Gastes gerecht zu werden.

Hoteltrend #1: Einfaches, klares Design

Das moderne Hotelzimmer-Design bleibt schlicht und hell – und überwiegend praktisch. Aber auch sehr ausgefallene Konzepte sind zunehmend wichtig, um dem Hotelgast ein Gefühl der Originalität zu vermitteln und sich von der breiten Masse abzugrenzen. Die Tendenz geht zum klaren regionalinspirierten Design mit Wow-Faktor, der den Aufenthalt nicht nur angenehm, sondern auch unvergesslich machen soll. Warum also nicht ein Zimmer nur mithilfe von regionalen Materialien und Produkten einrichten und das Ganze dann mit einem schwingenden Bett oder atmosphärischen Lichtkonzepten kombinieren? Auch Fitnessmöglichkeiten im Zimmer und Sauna-ähnliche Badezimmer wären nur ein paar der denkbaren Ansätze.

Hoteltrend #2: Die Lobby als kommunikatives Zentrum

Die Zimmer mögen überraschenderweise eher kleiner werden, dafür gewinnt die Lobby jedoch an Bedeutung. War sie einst noch hauptsächlich Warte- und Eingangsbereich, wird sie heute immer mehr zum Herzstück des Hotels. Als Chill-Out-Area, zum Essen und Trinken, aber besonders als Treffpunkt wird die Lobby zum hippen Kommunikations- und Meeting-Point. Dank der Verbreitung von Laptop, Smartphone und Co. wird sie zudem für Businessreisende immer wichtiger als „Arbeitsplatz“ und ersetzt inzwischen oft den Schreibtisch auf dem Zimmer. Grundvoraussetzung, und sogar wichtiger als je zuvor, sind gutes WLAN und ausreichend Dockingstationen.

Hoteltrend #3: Flexibilität und Individualität während des Aufenthalts

Von der Buchung bis zum Check-in möchte der Gast in vielerlei Hinsicht flexibler sein und seine Bedürfnisse individuell an seinen eigenen Zeitplan anpassen. So ist der Gast heute nicht mehr zwingend an die Öffnungszeiten der Rezeption gebunden, sondern kann auch mit dem Smartphone ein- und auschecken oder im Hotel bezahlen. Der Gast kann dann zu beliebigen Zeiten kommen und gehen, solange die Technik mitmacht oder der Akku nicht leer geht. Wichtiger werden ebenfalls die Forderungen der Gäste, die im Hotel nur ungern auf den heimischen Komfort, wie gute Musikanlagen, den Zugriff auf Streaming-Dienste oder Information-on-demand, verzichten möchten. So integrieren immer mehr Hoteliers eigene Hotel-TVs in die Zimmer, welche die Gäste bereits beim Betreten des Zimmers mit nützlichen Informationen zum Haus und zur Region unterhalten. Je weniger der Gast das Gefühl hat, ihm würde etwas fehlen oder er wäre im Urlaub eingeschränkt, umso glücklicher wird er vor Ort sein.

Im nächsten Teil geht es weiter mit Hoteltrends und Evergreens: Smart Room, Roboter, digitale Gästekommunikation und der persönliche Kontakt mit dem Gast.