Gastfreund Blog

Hotel Trends 2023 – Veränderungen vor und hinter der Rezeption

Es ist eine turbulente Zeit für die Hotelbranche: Inflation, Personalmangel und immer neue Erwartungen der Gäste sorgen für Herausforderungen. Wer sich über die Entwicklungen auf dem Laufenden hält und sich frühzeitig anpasst, hat klare Vorteile. Deshalb untersuchen wir fünf Hotel Trends, die 2023 die Branche beeinflussen.

Hotel Trend #1: Energieeffizienz ist gefragter denn je

Seit die Preise für Öl, Gas und Strom schlagartig gestiegen sind, ist überall Energiesparen angesagt. Auch Gastgeber:innen fokussieren sich seither mehr auf Sparmaßnahmen und versuchen in ihrer Unterkunft den Verbrauch von Strom, Warmwasser und Heizöl zu reduzieren, damit die Kosten nicht ins Unermessliche steigen. Und trotz Gegenmaßnahmen der Regierung bleibt das Thema auch 2023 weiterhin aktuell.

Ein Vorteil daran, dass Energiesparen für alle so präsent ist: Die Gäste haben Verständnis. Sie kennen die Situation aus dem privaten Haushalt und akzeptieren deshalb eher, dass Hotels jetzt zum Beispiel den Stromfresser Minibar abschaffen und stattdessen einen Snackautomaten in der Lobby aufstellen. Sie verstehen, wenn der Wellnessbereich nicht 24 Stunden am Tag geöffnet und beheizt ist und helfen beim Energiesparen, indem sie freiwillig die tägliche Zimmerreinigung abbestellen. Gemeinsam sparen lautet die Devise! Wichtig ist nur, dass die Gastgeber:innen die Maßnahmen, die sie treffen, auch erklären. Thematisieren sie also zum Beispiel, wie sie Strom und Wasser sparen in ihrer Hotelzeitung und preisen sie die Green Option in ihrer digitalen Gästemappe an, helfen auch mehr Gäste aktiv mit.

Die Green Option – also die Möglichkeit für die Gäste, freiwillig auf die tägliche Zimmerreinigung zu verzichten, ist eine simple Maßnahme, die Wasser, Strom und Reinigungsmittel spart.

Hotel Trend #2: Gästeerwartungen im Wandel

Individualität im Fokus

Die Reisenden heutzutage legen Wert auf einzigartige Erlebnisse. Insbesondere der Generation Z wird zugeschrieben, dass sie nach Individualität strebt. Diese Gruppe ist – je nachdem, welcher Definition man folgt – zwischen 1995 und 2016 geboren und macht derzeit weltweit fast ein Drittel der Bevölkerung aus. Für Unternehmen, auch im Gastgewerbe, rückt diese Generation damit automatisch vermehrt als eine Hauptzielgruppe in den Fokus. [1,2]

Ein Merkmal dieser Gruppe: Im Alltag sowie auf Reisen sucht sie stets das Persönliche und Individuelle. Mit den reinen Basics geben sich die Angehörigen der “Gen Z” nicht zufrieden. [2] Sicher ist das ein Grund, warum zusätzliche Services und Angebote von Gastgeber:innen so gut ankommen: Die Gäste buchen einen geführten Tagesausflug, eine Wellnessanwendung, einen Fitnesskurs, die Weinverkostung o.ä. So machen sie die Reise zu ihrem ganz persönlichen Erlebnis. Statt den Standard-Sehenswürdigkeiten, die jeder x-beliebige Reiseführer auflistet, bevorzugen die Gäste heutzutage authentische Erlebnisse und Geheimtipps ihrer Gastgeber:innen. Deshalb dürfen in der digitalen Gästemappe jeder Unterkunft weder die Zusatzangebote, noch persönliche Ausflugstipps fehlen.

Das individuelle Reiseerlebnis steht im Fokus – besonders bei der Generation Z. Und die macht inzwischen einen erheblichen Anteil der Gäste aus.

Kostenbewusst eine Auszeit gönnen

Wie im ersten Hotel Trend erwähnt, kämpfen Gastgeber:innen zur Zeit mit erheblichen Preissteigerungen. Nicht nur Energie, sondern auch nahezu alles andere wird teurer. Das betrifft natürlich auch alle Privatpersonen – also die Hotelgäste. Einer Studie von Booking.com zufolge sind die Reisenden in diesem Jahr entsprechend preissensibler. Fast 60 Prozent der Befragten möchten weiterhin unbedingt reisen, schauen aber genauer auf die Kosten und suchen nach preiswerten Angeboten. Laut der Studie nehmen einige Gäste dafür eine Reise außerhalb der Hauptsaison in Kauf und setzen auf Treueprogramme und Rabatte. [3]

Hoteliers, die ihre Auslastung optimieren möchten, profitieren dieses Jahr möglicherweise von dieser Preissensibilität ihrer Gäste. Denn mit attraktiven Rabatten locken sie diese auch in der Nebensaison, wenn in der Regel häufiger mal Zimmer leer bleiben.

Eine Umfrage zeigt: Die steigenden Preise halten in diesem Jahr nur wenige Menschen vom Reisen ab. Doch Frühbucher-Rabatte und die Nebensaison sind gefragter denn je! [Quelle: Booking.com]

Hotel Trend #3: Zuverlässige Technik für mehr Effizienz in Backoffice und Frontoffice

Die Digitalisierung gehört ja ohnehin zu den Mega-Trends der Hotellerie und der Gesellschaft allgemein. Jetzt, wo der Personalmangel die Branche plagt, bringt die Technik eine willkommene Entlastung. Helfer wie die digitale Gästemappe und digital Signage haben sich in den letzten Jahren etabliert. Sie unterstützen vor allem vor der Rezeption und vereinfachen die Gästebetreuung.

Doch auch im Backoffice fehlen Fachkräfte. Deshalb investieren Gastgeber:innen jetzt in Tools für das Hotel Operations Management, die den Ablauf hinter den Kulissen effizienter machen. Ohne Zettelchaos und unübersichtliche Excellisten organisieren die Teammitglieder so die täglichen Aufgaben von Anreise-Listen bis Zimmerreinigungen. Sie kommunizieren digital mit den Kolleg:innen und automatisieren Abläufe. Eine Plattform wie das Hotelboard von Gastfreund nimmt den Mitarbeitenden so Aufgaben ab. Am besten funktioniert das, wenn die verschiedenen Tools vor und hinter der Rezeption nahtlos zusammenarbeiten.

Senden Gäste beispielsweise eine Anfrage für das Frühstück auf dem Zimmer via digitaler Gästemappe, erscheint die Nachricht automatisch im Hotelboard und landet mit wenigen Klicks beim Servicepersonal, das die Bestellung bearbeitet. Dieser direkte Weg verkürzt die Abläufe im Hotel und ist gleichzeitig weniger anfällig für Fehler.

Sie möchten mehr über das Zusammenspiel von digitaler Gästemappe und Hotelboard erfahren? Gerne zeigen wir Ihnen Ihre Möglichkeiten.

So einfach kann es gehen: Der Gast ordert bequem auf dem eigenen Smartphone das Frühstück aufs Zimmer und das Hotelpersonal empfängt die Bestellung innerhalb von Sekunden über das Hotelboard.

Hotel Trend #4: Fokus auf zufriedene Mitarbeitende

Ein weiteres Thema, das mit dem Personalmangel kommt, ist die Mitarbeiterbindung. Viele Betriebe haben freie Stellen und in unterbesetzten Teams kommt es oft zwangsweise zu Stress im Arbeitsalltag. Neben der Entlastung über Technologien gemäß Trend #3 rücken deshalb flexible Arbeitszeitmodelle und ein positives Arbeitsklima noch mehr in den Fokus. Denn Hoteliers möchten ihre vorhandenen Teammitglieder natürlich um jeden Preis halten. In den vergangenen zwei Jahren entwickelte sich zum Beispiel konkret ein Trend in Richtung 4-Tage-Woche. Mehrere Unternehmen aus der Branche testeten diese und führten sie zum Teil auch langfristig ein. [4] Sie gehören damit zu den Vorreitern eines Trends der sich mit Sicherheit auch in diesem Jahr fortsetzen wird.

Für Arbeitgeber in der Hotellerie rückt die Zufriedenheit ihrer Angestellten mehr denn je in den Fokus. Denn viele haben freie Stellen zu besetzen und möchten die vorhandenen Fachkräfte auf keinen Fall verlieren.

Hotel Trend #5: Der Aufschwung des virtuellen Reisens

Bequem von der Couch aus an einen unbekannten Ort reisen statt wirklich ins Auto, den Zug oder das Flugzeug steigen? Inzwischen ist das möglich – dank Virtual Reality. Eine Studie von Booking.com ergab, dass fast ein Drittel der Reisenden in Deutschland sich bei der Urlaubsplanung aber zumindest virtuell inspirieren lässt. Das Metaverse, also der virtuelle Ort, an dem solche Reiseerlebnisse stattfinden, entwickelt sich rasant weiter. [3]

Auch immer mehr Hotels und Tourismusunternehmen wagen den Schritt in diese Welt und bieten zum Teil sogar mehrtägige VR- oder AR-Reisen an. Doch eine wirkliche Reise werden diese Erlebnisse wohl auch 2023 noch lange nicht ersetzen. 64 Prozent der Befragten würden eine virtuelle Reise nicht als erfüllend genug empfinden. Vielmehr bevorzugen Sie das Metaversum dafür, dass sie das Reiseziel, die Unterkunft oder die Sehenswürdigkeiten vor ihrer Buchung „testen“. [3] Trotzdem ist Virtual Reality definitiv ein Trend, den Sie 2023 im Blick behalten sollten.

VR-Brille auf und losgereist: Zukünftig könnten immer mehr Menschen in das Metaverse reisen, bevor sie ihre eigentliche Reise in der Realität antreten.

Jetzt wissen Sie, welche Hotel Trends Sie in diesem Jahr auf dem Schirm haben sollten. Auf unserem Gastfreund-Blog halten wir Sie auch zukünftig auf dem Laufenden. Folgen Sie uns auch auf Instagram, Facebook und LinkedIn und verpassen Sie keine Neuigkeiten und Trends!


Quellen:
[1] Haufe Media Lounge, Worauf legt die Generation Z besonders viel Wert?: https://medialounge.haufe.de/artikel/worauf-legt-die-generation-z-besonders-viel-wert
[2] OC&C Strategy consultants, Eine Generation ohne Grenzen, Generation Z wird erwachsen: https://www.occstrategy.com/media/1904/eine-generation-ohne-grenzen_.pdf
[3] Booking.com, Kreative Neugestaltung des Reisens – Booking.com präsentiert 7 große Trends für 2023: https://news.booking.com/de/kreative-neugestaltung-des-reisens—bookingcom-praesentiert-7-grosse-trends-fuer-2023/
[4] Personalwirtschaft.de, Hotelkette 25hours bereitet sich auf Vier-Tage-Woche vor: https://www.personalwirtschaft.de/news/hr-organisation/hotelkette-25hours-bereitet-sich-auf-vier-tage-woche-vor-134236/

LERNEN SIE UNS KENNEN

Gerne informieren wir Sie unverbindlich!

Lassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten da. Ihre Ansprechperson wird sich so schnell wie möglich bei Ihnen zurückmelden und Ihre Fragen beantworten.

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten. Gerne informieren wir Sie unverbindlich über Ihre Möglichkeiten mit Gastfreund.